In Meinerzhagen gehören Punschballen zum Silvesterbrauchtum

Verkäuferin Andrea Schwesinger von der Bäckerei Voss präsentiert im Verkaufsraum ein Tablett mit frischen Ballen. In Meinerzhagen sind Punschballen in vielen Häusern zu Silvester ein Muss.

MEINERZHAGEN - Morgen, am letzten Tag des Jahres, wird noch einmal hektische Betriebsamkeit herrschen – und das bereits zu nachtschlafender Zeit: In den Backstuben der heimischen Bäckereien wird bereits kurz nach Mitternacht Silvester beginnen.

Ein „Großkampftag“, weil es zu den üblichen Backwaren, wie frischen Brötchen und Brot, noch eine Menge an Sonderwünschen der Kunden zu erfüllen gibt. Und dazu gehören in der heimischen Region vor allem Punschballen.

„So lange ich denken kann, haben wir jeweils zu Silvester und natürlich auch zu Karneval Ballen in rauen Mengen gebacken“, erzählt Bäckermeister Jörg Voss. Seit mittlerweile genau 131 Jahren und jetzt schon in der fünften wird in der „Voss Mühle“, wie Einheimische heute noch die Bäckerei an der Lindenstraße nennen, in handwerklicher Weise gebacken.

Das Rezept für die Punschballen wurde bei Voss sozusagen von einer auf die nächste Generation weitergegeben. Wobei es vor allem auf den Inhalt ankommt. Denn erst die Füllung macht aus dem als Berliner Ballen bekannten Ölgebäck einen Punschballen. So viel verrät Jörg Voss dann aber doch: „Aprikosenkonfitüre und viel Rum kommen rein.“ Daneben aber gibt es natürlich auch alkoholfreie Füllungen – der Klassiker beispielsweise mit einer Vierfruchtmarmelade.Die Rohlinge werden aus einem Hefeteig hergestellt, wobei es vor allem auf einen besonders hohen Eigelbanteil ankommt, wie Bäckermeister Jörg Voss erklärt. Aus den noch kleinen kugeligen Rohlingen entfaltet sich innerhalb von rund drei Stunden Ruhezeit dann der Ballen, der nun in ein Becken mit 160 Grad heißem Erdnussfett gegeben und in etwa acht bis neun Minuten fertig ausgebacken wird.

Im Anschluss erfolgt per Füllgerät noch das Einspritzen der süßen Füllung und das Wälzen zum Beispiel in Puderzucker oder auch das Glasieren. Alles natürlich in Handarbeit erledigt von Altgeselle Uli Baur, der zu Silvester allerdings auch auf tatkräftige Mithilfe angewiesen ist. Immerhin werden statt zuletzt täglich rund 200 Ballen diesmal mehr als 1000 benötigt, viele davon bereits lange vorbestellt.

Und auch ansonsten gibt es noch einmal besonders viel zu tun in der Backstube: Jede Menge Brötchen für das ausgiebige Frühstück, mit dem sich heute viele Volmestädter für den langen Silvestertag und das Hineinfeiern ins Neue Jahr eine gute Grundlage verschaffen wollen. Und für die Party am Abend dann natürlich auch Brote und Baguettes. Bei Voss werden morgen beispielsweise rund 400 Baguettbrote über die Ladentheke gehen.

In anderen Regionen, wie beispielsweise dem benachbarten Rheinland, gibt es zu Silvester ebenfalls spezielle Backwaren zum Tag – Saisonartikel im wahrsten Sinne des Wortes. So zum Beispiel Mutzenmandeln, wie sich Jörg Voss noch gut erinnern kann, weil er seine Lehre bei einem dortigen Bäcker absolvierte. In Meinerzhagen aber heißt es auch in diesem Jahr: Kein Silvester ohne Punschballen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare