Bei der SPD endet die Ära Schmidt

Rainer Schmidt, hier mit Ehefrau Brigitte (links), gibt sein Amt als SPD-Vorsitzender an Petra Freudenreich ab. - Foto: Müller

Meinerzhagen - Der Abend gehörte Rainer Schmidt. Bei der Hauptversammlung des SPD-Ortsvereins am Donnerstag im Restaurant „La Provence“ legte er, wie im vergangenen Jahr angekündigt, sein Amt als 1. Vorsitzender nieder.

Von Luitgard Müller

Seine Nachfolgerin wurde die bisherige Stellvertreterin Petra Freudenreich. Zum zweiten Vorsitzenden wurde Lars Hohlweg gewählt. Rainer Schmidt war 21 Jahre Vorsitzender, davor vier Jahre stellvertretender Vorsitzender des Ortsvereins. Schon vor einem Jahr habe er seinen Rücktritt erwogen, damit frische Kräfte mit neuen Ideen seine Arbeit fortsetzten könnten, habe dies aber angesichts des Wahlkampfes aufgeschoben. Das schlechte Wahlergebnis habe ihn in seiner Auffassung bestärkt. Er sei stolz, in einer so traditionsreichen Partei mit großen Namen so lange im Vorstand mitgearbeitet zu haben.

„Nichts kommt von selbst und ist von Dauer“, sagte Schmidt. „Wir haben viel geschafft, und heute stellen sich erneut viele gesetzliche und soziale Fragen, die nach der Prämisse der Partei ,frei, gerecht und solidarisch’ beantwortet werden müssen.“ Er dankte allen, die ihn während der vergangenen 25 Jahre zur Seite gestanden, ihn bestärkt und geholfen haben.

Petra Freudenreich, die fünf Jahren seine Stellvertreterin war, würdigte ihren Vorgänger mit den Worten. „Ich trete in große Fußstapfen. Ich habe die große Leidenschaft in seiner Arbeit für die SPD kennengelernt. Er ist ein kompetenter Ansprechpartner, hat eine klare Meinung, die er, auch wenn sie unbequem ist, deutlich vertritt. Er spricht mit den Menschen, nicht über sie. Das sind unter anderem auch meine Ziele.“ Sie freue sich auf die Zusammenarbeit mit Lars Hohlweg und wünsche sich eine spannende und erfolgreiche Zeit.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Gordan Dudas überreichte Rainer Schmidt ein Buchgeschenk und dankte für sein Engagement und „vollste Rückendeckung“ während der fünfjährigen Zusammenarbeit, ebenso wie die ehemaligen Bürgermeister Erhard Pierlings und Jürgen Pietsch. Letztgenannter wurde für seine 60-jährige Parteizugehörigkeit mit einer Urkunde und der goldenen Ehrennadel der Partei ausgezeichnet. Als letzte Amtshandlungen ließ Rainer Schmidt den Werdegang und die Arbeit seines Parteigenossen, der bereits mit 17 Jahren der SPD beigetreten und von 1979 bis 1999 erster Bürger der Stadt war, Revue passieren. Die silberne Nnadel für 40-jährige Parteitreue ging an Peter Eckern, Helmut Eckern, Hans-Werner Ostermann, Holger Schwarz, Gudrun Vedder, Gerd Wirth und Michael Wette. Für 25 Jahre bekamen sie Peter Kamphaus, Brigitte Schmidt und Ayse Kök.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare