Mehrwertsteuereinführung sein bleibendes Verdienst

Dr. Manfred Luda, eingerahmt vom CDU-Kreisvorsitzenden Thorsten Schick und dessen Vorgänger Bernd Schulte.

MEINERZHAGEN ▪ Anerkennende und freundschaftliche Laudationes, weitere Grußworte aus berufenen Mündern.

Sie gefielen dem Jubilar sehr und machten ihn, wie er gewohnt humorig anmerkte, „wieder topfit wie in jungen Jahren.“ Da stand eine Person der Zeitgeschichte kerzengerade am Pult, bedankte sich für Lob und Ehrungen und ließ in knapp halbstündigem Exkurs ein bewegtes und erfülltes Leben Revue passieren. Die Bilanz eines Menschen, dessen Kindheit und Jugend geprägt war von politischen Katastrophen und der sich gleich nach Ende des 2. Weltkriegs aus Überzeugung und mit ganzer persönlicher Kraft für den Aufbau eines demokratischen Gemeinwesens auf der festen Grundlage von Freiheit in Selbstbestimmung zur Verfügung stellte.

Dr. Manfred Luda feierte am Mittwoch seinen 90. Geburtstag. Der Wirtschafts- und Finanzexperte der CDU-Bundesfraktion in den Jahren 1961 bis 1980, der Jurist und Historiker, der Bundes- wie Kreis- und Kommunalpolitiker. Der Mitgründer, erste Vorsitzende und heutige Ehrenvorsitzende der CDU-Ortsunion in Meinerzhagen. Er hat über Geschichte geschrieben, selbst aber ebenso an geschichtlichen Entwicklungen mitgewirkt. So an der zunächst politisch äußerst umstrittenen Umsatzsteuerreform. Gegen heftigen parlamentarischen Widerstand setzte der gebürtige Schlesier und im Sauerland bodenständig gewordene Politiker 1963 die Mehrwertsteuer durch. „Eine Leistung von bleibender und historischer Bedeutung“, wie der Hauptredner, Professor Dr. Otto Wulff, Bundesvorsitzender der Senioren-Union, Präsidiumsmitglied der Christlich Demokratischen Union Deutschlands und langjährige Weggefährte Ludas in seiner Laudatio unterstrich.

Am Geburtstagsempfang, ausgerichtet vom CDU-Kreisverband Mark und unter Regie ihres Vorsitzenden Thorsten Schick durchgeführt, nahmen gestern in der Stadthalle rund 140 geladene Gäste teil. Darunter Landrat Thomas Gemke, der „im Namen von 435 000 Märkern“ gratulierte; der Ehrenbürger der Stadt Meinerzhagen, Otto Rudolf Fuchs und der Ehrenrringträger, Altbürgermeister Jürgen Pietsch. Vertreter aus Rat und Verwaltung, Parteifreunde und auch Repräsentanten anderer Parteien, die auf diese Weise ihren großen Respekt vor dem Jubilar bezeugten. Alle Gäste in Beziehung stehend und in Respekt verbunden einer liebenswerten, verdienstvollen und unverwechselbaren Persönlichkeit.

Grußworte und Würdigungen sprachen neben Otto Wulff noch der Ehrenvorsitzende der Kreis-CDU, Bernd Schulte, Landrat Thomas Gemke, der Meinerzhagener Bürgermeister Erhard Pierlings und der Kiersper CDU-Ortsunionsvorsitzende Peter Schrade. Eingangs hatte der CDU-Kreisvorsitzende Thorsten Schick in Anlehnung an eine Spruchweisheit den Jubilar so gewürdigt: „Das Leben wird nach Jahren gezählt und nach Taten bemessen“. Der große Kreis der Gratulanten heute belege, dass die Lebensbilanz von Manfred Luda überaus positiv ausfalle.

Für die CDU-Ortsunion Meinerzhagen unterstrich Axel Oehm die besonderen und bleibenden Verdienste Ludas und machte klar: „Seine Name und sein Wirken sind untrennbar mit der guten Entwicklung der Ortsunion Meinerzhagen verbunden.“ Zugleich gratulierte Oehm ausdrücklich und gern auch im Namen aller übrigen Ratsfraktionen.

Das Jugendblasorchester der Musikschule und der MGV Eintracht Winzenberg sorgten für eine passende und stimmungsvolle musikalische Umrahmung einer würdigen Veranstaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare