Mehr Kindergartenplätze als tatsächlich benötigt

+
Auch im DRK-Kindergarten Korallenriff am Schulplatz sollen durch bauliche Veränderungen die Voraussetzungen für eine Ausdehnung der Betreuung von Kindern unter drei Jahren geschaffen werden. J

Meinerzhagen ▪ Der demografische Wandel zeigt konkrete Auswirkungen. Die Menschen werden älter, dafür gibt es aber deutlich weniger Geburten. Betroffen als Erste von dieser Entwicklung sind die Kinderbetreuungseinrichtungen. Im Ausschuss für Soziales, Jugend und Familie wurden am Mittwoch die Prognosezahlen bis zum Kindergartenjahr 2014/15 präsentiert. Rein rechnerisch wird zu diesem Zeitpunkt ein Platzüberhang von 139 Plätzen vorhanden sein. Das entspricht in etwa der Größe eines kompletten Kindergartens.

Fachbereichsleiter Hans-Erich Schmidt konnte auf Nachfragen aus dem Ausschuss noch keine konkreten Aussagen dazu machen, mit welchen Maßnahmen die Kindergartenträger auf den deutlichen Rückgang der Anmeldezahlen reagieren wollen. Er verwies allerdings darauf, dass durch die geplante Schaffung von zusätzlichen und vor allem auch im Kernbereich von Meinerzhagen noch fehlenden Plätze für eine Betreuung der unter dreijährigen Kinder vermutlich einiges kompensiert werden könne. So stehen aktuelle Erweiterungspläne für den U-3-Bereich in der evangelischen Kindertagesstätte Hochstraße an. Auch im DRK-Kindergarten Korallenriff am Schulplatz sollen solche Plätze geschaffen werden. Wann das realisiert wird, hängt von der Mittelbereitstellung durch das Land ab. Man hofft hier womöglich schon 2012 zum Zuge kommen zu können. Ein erstes Abstimmungsgespräch hat auch mit dem Kita-Zweckverband im Bistum Essen hinsichtlich der Einrichtung St. Martin an der Birkeshöhstraße stattgefunden, informierte Schmidt.

Nach Auskunft von Silvia Markus, der zuständigen Sachgebietsleiterin bei der Stadt, sind aktuell von den insgesamt zur Verfügung stehenden 565 Kindergartenplätzen im Stadtgebiet 497 besetzt.

Bei den Berechnungen von Stadt und Kreisjugendamt wird von folgendem Istzustand ausgegangen: Zu den 565 regulären Plätzen (450 in Meinerzhagen, 115 in Valbert) kommen noch 75 Plätze für Kinder hinzu, die in den vier Baptistengemeinden betreut werden. Außerdem werden noch Kinder, die weitere Einrichtungen besuchen, berücksichtigt. Im Einzelnen sind das 11 Meinerzhagener Kinder, die zurzeit den heilpädagogischen Kindergarten in Schürfelde besuchen, sowie drei Valberter Kinder aus dem Kindergarten in Drolshagen-Schreibershof.

Rein rechnerisch stehen somit aktuell 654 Kindergartenplätze zur Verfügung. Im laufenden Kindergartenjahr liegt bei 603 Kindern die Versorgungsquote mit 108 Prozent und einem Platzüberhang von 51 bereits über dem Versorgungssoll. Nach der Prognose verändert sich das 2012/13 bei dann 585 Kindern auf 112 Prozent und 69 freie Plätzen, 2013/14 mit 555 Kindern auf 118 Prozent und 99 Plätzen Überhang und 2014/15 bei 515 Kindern auf 127 Prozent und 139 Plätzen mehr als gebraucht.

Die CDU-Fraktion hatte nachgefragt, ob der für die von den Baptisten-Gemeinden betreuten Kindern angesetzte Wert von 75 Plätzen noch realistisch sei. Fachbereichsleiter Schmidt hatte vor der Sitzung ganz aktuell den gegenwärtigen Stand abgefragt, wonach derzeit rund 80 Kinder auf diese Weise betreut werden.

Noch unklar ist, wie sich die von der neuen Landesregierung eingeführte Regelung auswirken wird, wonach grundsätzlich das letzte Kindergartenjahr vor der Einschulung beitragsfrei ist. Am 30. November steht das nächste Abstimmungsgespräch zwischen Trägern, Kreis und Stadt an.

Von Horst vom Hofe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare