Versorgungsquote für Kinderbetreuungsplätze verbessert sich

Die Versorgungsquote für Kinderbetreuungsplätze in Meinerzhagen verbessert sich. Bis zum Kindergartenjahr ab Sommer 2014 entstehen in Meinerzhagen außerdem weitere 24 U3-Betreuungsplätze. - Archivfoto

MEINERZHAGEN -  Meinerzhagen ist hinsichtlich der Versorgungsquote mit Kinderbetreuungsplätzen nicht mehr das kreisweite Schlusslicht. Die Versorgungsquote im neuen U-3-Kleinkinderbereich hat sich im laufenden Kindergartenjahr auf von 15,4 auf 15,9 Prozent zwar nur leicht erhöht, dürfte aber im nächsten Jahr dann auf über 20 Prozent angewachsen sein.

Von Horst vom Hofe

Im Ausschuss für Soziales, Jugend und Familie informierten am Mittwoch zwei Vertreter des Kreisjugendamtes beim Märkischen Kreis über die aktuelle Situation. Fachbereichsleiter Matthias Sauerland ordnete das Verhältnis von Angebot und Nachfrage mit dieser Bemerkung ein: „Wir haben in Meinerzhagen derzeit ein bedarfsgerechtes Angebot.“

Tatsächlich nehmen längst nicht alle Eltern von Kindern im Vorschulalter die vorhandenen Betreuungsmöglichkeiten in Kindertagesstätten und vergleichbaren Einrichtungen in Anspruch. Das gilt auch für den Bereich der sogenannten Krippen-Betreuung für Kleinkinder unter drei Jahren. Seit dem 1. August dieses Jahre besteht ein gesetzlicher Anspruch auf einen solchen Betreuungsplatz. Angesichts der zu diesem Zeitpunkt auch in Meinerzhagen noch geringen Zahl von U3-Plätzen in den vorhandenen Einrichtungen war eine mögliche Klagewelle von Eltern befürchtet worden. Dazu ist es nicht gekommen. „Es gibt bislang keinen einzigen anhängigen Fall im gesamten Jugendamtsbereich des Märkischen Kreises“, so Sauerland.

In Meinerzhagen stehen derzeit insgesamt 50 U3-Plätze und weitere 496 Plätze für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren zur Verfügung. „Wir können bei Bedarf immer noch freie Plätze vermitteln, allerdings nicht unbedingt in der Wunscheinrichtung direkt vor der Haustür“, so Sauerland. Außerdem gibt es auch noch Kapazitäten der Kleinkinderbetreuung bei Tagespflegepesonen. Aktuell werden auf diese Weise in Meinerzhagen 25 Kinder betreut. Vorhanden sind aber 38 Plätze, so dass noch 13 besetzt werden können.

Mit Blick auf das nächste Kindergartenjahr ab Sommer 2014 findet in der kommenden Woche turnusmäßig ein Abstimmungsgespräch zwischen dem Kreisjugendamt und den Trägern der Beherbergungseinrichtungen statt. Sauerland bat um Verständnis, dass man diesen Termin abwarten wolle und erst danach zu den konkret zu erwartenden Entwicklungen Stellung nehmen wolle. Er könne vorab aber schon einmal soviel sagen, dass aufgrund niedriger Geburtenzahlen gegenüber dem laufenden Kindergartenjahr mit einem Rückgang um 43 Kinder zu rechnen sei. Allein das dürfte sich auf die Versorgungsquote positiv auswirken. Hinzu kommt, dass in Meinerzhagen bis dahin weitere 24 U3-Betreuungsplätze zur Verfügung stehen werden, unter anderem dann auch im Bereich des katholischen Kindergartens St. Martin, wo die Um- und Erweiterungsbaumaßnahmen vor dem Abschluss stehen.

Anstelle der Inanspruchnahme eines Kindergartenbetreuungsplatzes besteht seit dem Sommer auch ein Rechtsanspruch auf Bezug eines sogenannten Betreuungsgeldes, derzeit in Höhe von 100 Euro je Monat, ab August 2014 dann erhöht auf 150 Euro. In Meinerzhagen hat es dafür nach Angaben Sauerlands bislang 30 Anträge von Eltern gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare