Vertretung? Mensaplan? Die EGM-App verrät´s!

+
Paul Handke und das Medienteam präsentierten jetzt die EGM-App.

Meinerzhagen - Gedruckte Terminkalender? Ausgehängte Vertretungspläne? Alles „oldschool“, soll heißen: veraltet. Doch das Medienteam am Evangelischen Gymnasium Meinerzhagen (EGM) wollte sich damit nicht abfinden und hat nun die „EGM-App“ entwickelt, die am Dienstag offiziell vorgestellt wurde.

„Wir haben uns schon im Jahr 2015 zusammengesetzt und überlegt, wie man auf den heutigen Umgang der Schüler mit Medien reagieren kann“, erklärt Paul Handke, Sprecher des Teams, das sich (noch) durchweg aus Schülern der Q1, also der Jahrgangsstufe 11, zusammensetzt. 

Das Resultat der Überlegungen: eine App, die über jedes Gerät – ob Smartphone, Tablet oder Desktop-PC – einen schnellen Zugriff auf alle wichtigen Informationen rund ums EGM ermöglicht. Und zwar ohne aus dem Appstore von Apple oder dem Playstore von Google heruntergeladen werden zu müssen. Der Zugang erfolgt über den Internetbrowser (app.ev-g-m.de).

Auf diesem Weg zum Beispiel Nachrichten aus Schülvertretung oder Schulleitung zu finden, Artikel des Presseteams oder auch der Mensa-Speisenplan. Und: Auch der Vertretungsplan ist abrufbar, „damit Schüler etwa aus Marienheide schon zuhause wissen, ob sie nicht vielleicht doch erst zur zweiten Stunden in Meinerzhagen sein müssen“, erklärt Paul Handke den praktischen Nutzen der Applikation. 

Um Datenschutzbestimmungen aber gerecht zu werden, wurde die App grundsätzlich nur für berechtigte Nutzer freigeschaltet: also für Schüler und Lehrer. „Für Eltern planen wir aber noch einen öffentlichen Bereich, um zum Beispiel allgemeine Neuigkeiten rund um die Schule mitzubekommen“, erläutert Timo Nowak, der so etwas wie der „Chef-Programmierer“ im Medienteams ist. 

Das Medienteam sowie Schulleiter Sven Dombrowski und Pressesprecher Christian Erdmann freuten sich über die Spende der Lions, die gestern Thilo Frischholz und Roman Kappius überbrachten.

Ohnehin würde die App nach und nach erweitert und optimiert, erklärte Paul Handke gestern. „Wir haben eine To-Do-Liste, die wir abarbeiten. Darauf befindet sich zum Beispiel die Integration des Schulkalenders, der dann ganz einfach aktualisiert werden kann – anders als der gedruckte Kalender.“ Sogar Benachrichtigungen auf den gesperrten Handy-Bildschirm sind künftig möglich, sogenannte Push-Benachrichtigungen.

„Die App befindet sich ständig in der Weiterentwicklung, ist aber auch jetzt schon so leistungsfähig, dass die Aufgaben einfach übergeben werden könnten“, sagt Paul Handke. Denn wie bereits beim Mit-Initiator Marvin Strangfeld, der mittlerweile sein Abitur gemacht hat, hat auch die Schulzeit des Medienteams irgendwann ein Ende. Die Übergabe an jüngere Schüler soll daher rechtzeitig geregelt sein, „aber da haben wir viele Acht- und Neuntklässler, die daran Interesse haben“, freut sich Handke. 

Groß war die Freude nun aber auch über zwei Gäste am EGM. Roman Kappius und Thilo Frischholz waren im Namen des Lions-Hilfswerks vor Ort, um das App-Projekt finanziell zu unterstützen. 500 Euro der Lions sollen nun nicht nur in die weitere App-Entwicklung, sondern auch ins Marketing investiert werden. „Wir wollen mit großen und ansprechenden Plakaten auf die App aufmerksam machen, damit möglichst alle Schüler sie nutzen“, erklärte Paul Handke dazu. Bislang steht die App nur den Schülern der Q1 sowie den Lehrern zur Verfügung. Nach der Testphase, die schon vor den Sommerferien startete, sollen in den kommenden Wochen sukzessive sämtliche Jahrgänge freigeschaltet werden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.