Meinerzhagener Baugesellschaft investiert

Neue Kita, neues Wohnquartier: Millionenprojekte wachsen

Die Häuser A und B (links und Mitte) stehen im Rohbau. Haus C ist bereits in Arbeit, für den Bau von Haus D wurden die Vorarbeiten in Angriff genommen. Das Fröbel-Karree wächst.
+
Die Häuser A und B (links und Mitte) stehen im Rohbau. Haus C ist bereits in Arbeit, für den Bau von Haus D wurden die Vorarbeiten in Angriff genommen. Das Fröbel-Karree wächst.

„Es geht gut voran.“ Oliver Drenkard, Geschäftsführer der Meinerzhagener Baugesellschaft (MBG), ist zufrieden, wenn er eine Zwischenbilanz zieht. Die beiden Millionenprojekte sind auch durch Corona nicht in Verzug geraten.

Meinerzhagen – Sowohl bei den „Stadtvillen“ im Fröbel-Karree als auch beim neuen Kindergarten „Farbenspiel“ am Inselweg sind die großen Baufortschritte mit bloßem Auge zu erkennen.

„4 Häuser, 58 Möglichkeiten zu leben.“ So beschreibt die MBG das Projekt Fröbel-Karree. Im Dreieck zwischen Siepener Weg und Fröbelstraße entstehen vier mehrstöckige Wohnhäuser, die Baugesellschaft investiert für die Neubauten insgesamt 12,3 Millionen Euro. Der Erstbezug, beginnend mit Haus A, soll am 1. Dezember 2021 beginnen. Zurzeit sind zwei Häuser im Rohbau fertig, in einem anderen Gebäude steht dieser Zwischenschritt unmittelbar bevor.

Miet- und Eigentumswohnungen

58 Wohnungen werden in dem Bereich gebaut, in zwei Gebäuden werden sie als Eigentumswohnungen auf den Markt gebracht. Die Wohnungen in den beiden anderen Häuser sollen vermietet werden. Und es gibt Nachfrage: „75 Prozent der Eigentumswohnungen sind bereits verkauft“, freut sich Oliver Drenkard und fügt hinzu: „Mit den Vermietungen haben wir jetzt begonnen.“

Die einzelnen Wohneinheiten verfügen über zwei bis vier Zimmer, sie sind zwischen 61 und 114 Quadratmeter groß. Als Miete werden im Schnitt 9 Euro pro Quadratmeter fällig, als Eigentum kostet der Quadratmeter Wohnraum im Mittel 3000 Euro. Teurer sind die „Sahnestücke“, die Penthouses. Drenkard hält die Preise für gerechtfertigt. Durch den Einsatz moderner Technik in Form von Fotovoltaik-Modulen und Wärmepumpen-Heizungen seien die Nebenkosten sehr niedrig, erläutert Drenkard. Überhaupt sei die energetische Qualität der Bauteile sehr gut, sagt er.

Neue Kita „Farbenspiel“

Das Grundstück an der Birkeshöhstraße/Ecke Inselweg ist 4000 Quadratmeter groß, die Nutzfläche des neuen Gebäudes beträgt 1100 Quadratmeter. In den Neubau der Kita „Farbenspiel“ investiert die Baugesellschaft dort rund 2,8 Millionen Euro. Die MBG tritt bei diesem Projekt in den nächsten 30 Jahren als Vermieter an die Awo auf, die künftig Träger der Einrichtung sein wird. Die Evangelische Kirchengemeinde Meinerzhagen stellte das Grundstück laut MBG per Erbpacht zur Verfügung.

Erst am 10. Juli dieses Jahres erfolgte der erste Spatenstich für die neue Kita, im Frühsommer 2021 soll die Tagesstätte bezugsfertig sein. „Der Rohbau soll noch vor Weihnachten ein Dach bekommen. Das ist unser Ziel“, erläuterte Drenkard in dieser Woche. Zurzeit seien die Zimmerer bei der Arbeit, fügt der MBG-Chef hinzu.

„Zuhause“ für 90 Kinder

In der neuen Kita „Farbenspiel“ werden in Meinerzhagen im kommenden Jahr 90 Kinder ein neues „Zuhause“ finden. In jeder der sechs geplanten Gruppen sollen, so die Planung, drei Kinder unter drei Jahren, sieben bis acht Kinder über drei Jahren sowie drei bis vier Kinder mit Förderbedarf zusammengebracht werden.

„Je drei pädagogische Kräfte sind zur Betreuung pro Gruppe eingeplant“, heißt es. Und weiter: „Es entsteht ein Gebäude mit sechs Gruppenbereichen, Gemeinschafts- und Therapieräumen sowie ein liebevoll gestalteter, großzügiger Außenbereich.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare