Laternenumzug des Familienzentrum St. Martin für den heiligen Soldaten

+
Die Vorschulkinder führten in der St. Martin-Kirche das Stück zum heiligen Martin, der seinen Mantel teilt, auf.

Meinerzhagen - Kinder mit bunten Lampen zogen am Dienstagabend wieder durch die Straße Im Kumpenhahn. Das katholische Familienzentrum St. Martin veranstaltete mit vielen Ehemaligen und den aktuellen 43 jungen Besuchern der Einrichtung den bei den Mädchen und Jungen sehr populären Martinszug.

Etwa eine Woche vor dem Martinszug hatten die Kinder in mühevoller Kleinarbeit in der Kindertagesstätte ihre eigenen Laternen mit den Erzieherinnen gebastelt. Sie hatten freie Wahl bei ihren Motiven, so dass von bunten Eulen über leuchtende Kürbisse viele verschiedene Laternenmodelle vertreten waren.

Bevor es jedoch mit rund 100 Teilnehmern durch das Wohngebiet ging, stand die traditionelle Andacht in der St. Martins-Kirche an. Hier führten die Vorschulkinder des Familienzentrums die Geschichte um den heiligen Martin auf, bei der der fromme Soldat an einem eisigen Wintertag mit einem armen Bettler seinen Mantel teilt. Für ihre Darbietung, für die die Kinder auch die Utensilien selbst gebastelt hatten, bekamen sie vom Publikum viel Applaus.

Mit dabei waren, wie jedes Jahr, auch die Meinhardus-Musiker, die mit ihren Blechblasinstrumenten die von den Kindern gesungenen Martins-Lieder unterstützten.

„Gerade auch durch unserer Namen haben wir einen sehr engen Bezug zum heiligen Martin. Das ist jedes Jahr für unsere Einrichtung ein besonderer Anlass. Viele der Mädchen und Jungen begeistern sich für die Geschichte von der Mantelteilung. St. Martin dient schon für viele als Vorbild“, sagte die Leiterin der Kindertagesstätte Marlies Fernholz.

Nach dem rund zwei Kilometer langen Rundgang, bei dem die Kinder einen Stopp am Wilhelm-Langemann-Haus an der Mühlenbergstraße machten, um für die dort lebenden Senioren zu singen, ging es für zurück zum Familienzentrum. Hier bekamen die Kinder ihre süße Martinsbrezel und die Erwachsenen konnten sich bei Nieselregen mit heißem Glühwein erwärmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare