„Manege frei“ in der Ebbe-Grundschule Valbert

+
Im Stallzelt von Zirkus Proscho erfuhren die Kinder alles rund um die Pflege und Versorgung der Tiere. Am Freitag und Samstag wird es insgesamt drei Vorstellungen unter Mitwirkung der Ebbe-Grundschüler geben. ▪

VALBERT ▪ Die Vorfreude aller Beteiligten war am Montagmorgen deutlich spürbar. Diese letzte Schulwoche vor den Sommerferien wird für die rund 220 Kinder der Ebbe-Grundschule Valbert und ihre Lehrerinnen ganz besonders spannend. Schulleiterin Christel Kalkowski freut sich mit allen Beteiligten, dass es nach langwierigen Vorbereitungen im Vorfeld endlich geklappt hat mit dem Zirkus-Projekt.

Auf dem Gelände des Jedermann-Sportplatzes hat der Zirkus Proscho seine Zelt- und Wagenstadt aufgebaut. Das Familienunternehmen von Manuela und Pascal Maatz konnte als Partner gewonnen werden und bringt viel Erfahrung bei der Durchführung derartiger Maßnahmen in Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten ein. Das ist sogar höchst amtlich attestiert worden: Zirkus Proscho hat die Zertifizierung der Bezirksregierung Arnsberg „mit besonderem Erfolg in der Zusammenarbeit mit circuspädagogischen Projekten, bestanden“ erhalten. Mittlerweile ist das Unternehmen rund ums Jahr stark gebucht für vergleichbare Projekte, wie es eines davon jetzt an der Ebbe-Grundschule Valbert gibt.

Einmal Jongleur, Dompteur oder Clown in einem echten Zirkus zu sein, das ist der Traum vieler Kinder. Im Ebbedorf geht er nun in Erfüllung. Am Montag war Auftakt für die Probenwoche, an deren Ende am kommenden Freitag und Samstag drei öffentliche Zirkus-Vorstellungen stehen werden. Und alle beteiligten Kinder der Ebbe-Grundschule werden dann in irgendeiner für sie bis dahin ungewohnten Rolle als Artisten in der Manege für ein tolles Programm sorgen, das sicherlich nicht nur die Mütter und Väter, die Großeltern und Verwandten der Kinder begeistern wird. Dass alle drei Vorstellungen ausverkauft sein werden, das hofft auch die Schulleiterin. „Wir haben rund die Hälfte der anfallenden Kosten durch unseren Sponsorenlauf im September vergangenen Jahres einsammeln können. Die andere Hälfte muss nun über die Eintrittsgelder hereinkommen.“

Vor dem Beifall in der

Manege steht hartes Training

Nach einer kleinen Extravorstellung der Artisten für die Kinder und Pädagogen wurden am Montag die Gruppen aufgeteilt, in denen bis zur Generalprobe am Freitag die unterschiedlichsten Zirkusnummern einstudiert werden: Ob am Trapez balancieren, eine Hula-Hoop-Vorführung oder eine Tauben-Revue einzustudieren oder die ersten Schritte auf dem Drahtseil wagen, all das wird nun unter Anleitung der pädagogisch geschulten Zirkusfamilie vollzogen. Und natürlich werden auch die Clowns ihren großen Auftritt haben. Dass vor dem Beifall in der Manege aber harte Trainingsarbeit steht, das erfuhren die Kinder schon gleich bei den ersten Trainingsstunden. Und sie waren mit Feuereifer bei der Sache. Dass daneben aber auch noch jede Menge andere Arbeit anfällt, zum Beispiel in der Pflege und Versorgung der Pferde, Esel und Ziegen von Zirkus Proscho, erfahren die Kinder ebenso. Diese Projektwoche dürfte auf jeden Fall zu einem Höhepunkt im Schulleben an der Ebbe-Grundschule werden. Die drei Vorstellungen bilden den krönenden Abschluss. Nach der Generalprobe am Freitag heißt es zum ersten Mal um 17 Uhr „Manege frei“. Und zwei weitere Vorstellungen gibt es am Samstag um 11 und um 15 Uhr. ▪ -fe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare