Märchenhaftes Frühlingskonzert der Musikfreunde Schreibershof

+
Ein bisschen Oper, ein bisschen Operette und Musik aus bekannten Filmen: Das Repertoire der Musikfreunde Schreibershof war beim Frühlingskonzert wieder breit gefächert.

Hunswinkel - Ins Land der Märchen, Mythen und Sagen entführten die Musikfreunde Schreibershof am Donnerstag die zahlreichen Zuhörer, die sich wieder einmal zum Frühlingskonzert in der Listerhalle eingefunden hatten.

Den Beginn dieser Reise gestalteten die Jungen Musikfreunde, das rund 30-köpfige Nachwuchsorchester. Mit drei Beiträgen zeigten sie ihr Können. Zunächst mit Nessaja, dem wohl bekanntesten Lied von Peter Maffay aus dem Konzeptalbum Tabaluga. Mit „Theme from Shrek“ und „Disney Favorites“ nahmen sie noch einmal das Thema des Konzerts vom vergangenen Jahr auf, beim dem Filmmusik präsentiert worden war und schließlich Piraten der Karibik die Listerhalle geentert hatten. Wegen eines Todesfalles in der Familie konnte in diesem Jahr nicht Tom Köster wie gewohnt den Taktstock führen. Stattdessen leitete Rainer Wolnizcak die jungen Musiker an.

60-köpfiges Blasorchester

Er dirigierte auch die Musikfreunde Schreibershof und führte mit viel Humor und sachkundigen Erläuterungen zu den Musikstücken durch das Programm, das das etwa 60-köpfige Blasorchester mit dem Hochzeitsmarsch von Felix Mendelssohn-Bartholdy fortsetzte. „Kir Royal“ wurde mit der Ouvertüre zu „Die schöne Galathée“ von Franz von Suppé gereicht und verbreitete Champagnerlaune. Mit dem Nibelungen-Marsch von Georg Sonntag ging es in die Welt der Oper, und mit „Hobbits“ kehrten die Musiker wieder zurück zur Filmmusik. Plakat- und Szenenfotos sowie Videoclips, die auf eine Leinwand hinter dem Orchester projiziert wurden, zeigten den jeweiligen „Aufenthaltsort“ bei dieser musikalischen Reise.

Hugenotten-Marsch eröffnet zweiten Konzertteil

Rainer Wolniczak ist immer für eine Überraschung gut: À la Udo Jürgens, im weißen Bademantel, dirigierte er dessen bekannteste Hits.

Mit dem Hugenotten-Marsch von Giacomo Meyerbeer führten die Musiker ihr Publikum in den zweiten Konzertteil. Für die Musik zum Weihnachtsklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ sowie Melodien aus der unverwüstlichen Star-Wars-Reihe ernteten sie begeisterten Applaus, und bei „Disney-Fantasy“ wurden die Leinwandkapriolen von Mickey Mouse, Lupo und Konsorten hörbar gemacht.

Gruselfaktor in der Walpurgisnacht

Auch der Gruselfaktor wurde in dieser Walpurgisnacht berücksichtigt, als das Orchester Michael Jacksons Hit „Thriller“ anstimmte, und richtig „Biss“ bekam das Konzert mit dem letzten Vortag, dem „Tanz der Vampire“.

Zugabe im weißen Bademantel

Ohne Zugabe entließen die Zuhörer die Musiker selbstverständlich nicht, und so erschien Wolnizcak noch einmal im weißen Bademantel, um dem kürzlich verstorbenen Udo Jürgens mit einem Medley seiner bekanntesten Hit Tribut zu zollen. Nach dem dreistündigen Konzert spielte Schreibershof.music zum Tanz in den Mai auf.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare