Männerchor Meinerzhagen feiert 150-jähriges Bestehen

Chorgesang in der Krise? "Auch neue Wege gehen!"

+
„150 Jahre Liebe zur Musik“ war das Freundschafssingen überschrieben, mit dem der Männerchor Meinerzhagen sein Jubiläum feierte. Für 30. November lädt er außerdem zu einem Galakonzert mit dem Trientiner Bergsteigerchor in die Stadthalle ein.

Meinerzhagen - Der Chorgesang hat seine Hoch-Zeiten offenbar hinter sich - doch es gibt sie noch, die Vereine, die sich dem Gesang voll und ganz verschrieben haben. Einer von ihnen feierte nun sein 150-jähriges Bestehen.

Der Männerchor Meinerzhagen wurde 1869 gegründet, hat eine wechselvolle Geschichte mit zwei Weltkriegen und einschneidenden gesellschaftlichen Veränderungen überstanden und feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen – selbstverständlich mit Gesang. 

Zu einem Freundschaftssingen mit heimischen Chören hatte er am Wochenende ins Evangelische Gymnasium eingeladen, wo die Gäste vom Vorsitzenden Eberhard Schreiber begrüßt wurden. Als Gratulanten waren auch Regina van Dinter, Präsidentin des Chorverbandes NRW, und Rolf Ahrens, Vorsitzender des Sängerkreises Lüdenscheid, gekommen. Sie überreichten eine Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbandes für das langjährige Engagement bei der kulturellen Arbeit und der Pflege der Tradition, was beide auch in ihrem Grußwort würdigten. 

"Auch neue Wege gehen"

Mit Blick auf die Zukunft und angesichts sinkender Mitgliederzahlen mahnte van Dinter, neben der Pflege der Tradition auch neue Wege zu gehen und ein gutes Angebot mit bunter Vielfalt für Jugendliche zu bieten. „Singen macht Freude, Singen ist im Chor am schönsten“, betonte Rolf Ahrens und strich das Gemeinschaftsgefühl in einem Chor heraus, das heute in der Gesellschaft wieder gesucht und benötigt werde. Er führte auch durch das Programm, das vom Männerchor Meinerzhagen unter der seit elf Jahren bewährten Leitung von Ralf Oßwald eröffnet wurde. 

Die „Schöne Maid“ wurde besungen, „Die Hochzeit der Frösche“ intoniert, und auch „Der Junggeselle“ kam zu Wort. Unter der Leitung von Chordirektor Ingo Reich gratulierten in Folge zwei weitere Meinerzhagener Chöre mit einem Ständchen zum Jubiläum: Der Gemischte Chor 70, der im kommenden Jahr sein 50jähriges Bestehen feiern kann, und der Männerchor „Volmequelle“ Scherl. Sie präsentierten bekannte Schlager, eine Musicalmelodie und auch ein geistliches Lied („Vater unser“) von Hanne Haller und ernteten verdienten Applaus. 

Auswärtige Gäste

Nach einer Pause, in der die Gäste Kaffee und Kuchen genießen konnten, gehörte die Bühne den auswärtigen Chören. Der MGV Müllenbach 1912 unter der Leitung von Ralf Zimmermann schlug mit „Ihr von Morgen“ eine Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft und zeigte sich mit einem weiteren Udo Jürgens-Song, der zum eigenen Hundertjährigen vor sieben Jahren umgeschrieben worden war, dass Singen jung erhält: „Mit grad‘ mal 100 Jahren, da ist noch lange nicht Schluss, mit grad‘ mal 100 Jahren sind wir ein heißer Schuss.“ 

Der Männerchor Kierspe 1899/1900 unter der Leitung von Musikdirektorin Sofia Wawerla hatte sich bei der Liedauswahl von Marius Müller-Westernhagen, der Münchner Freiheit und Hanne Halle inspirieren lassen und verabschiedete sich mit „Ach die Weiber“ von Franz Lehar. Mit drei weiteren Liedern, darunter der Chor-Klassiker „Aus der Traube in die Tonne“, bedankte sich der Männerchor Meinerzhagen bei seinen Sangesfreunden für die beschwingten Stunden. 

Galakonzert am 30. November

Für den 30. November lädt das Ensemble anlässlich seines Jubiläums zu einem Galakonzert mit dem Trientiner Bergsteigerchor in die Stadthalle ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare