Die Listertalsperre wird überlaufen

+
Heute Vormittag fehlte nicht mehr viel, das Wasser der Lister stand fast bis zum Überlauf. ▪

HUNSWINKEL ▪ Wenn die Wettervorhersage für die nächsten Tage zutrifft, werden die erwarteten Niederschläge die Listertalsperre am Wochenende zum Überlaufen bringen.

Deren Wasserstand ist am heutigen Freitag bereits so hoch, dass nur noch wenige Zentimeter fehlen, um die Wassermassen in die Biggetalsperre überschwappen zu lassen.

Insgesamt stieg der Staupegel vom Neujahrstag bis heute um gut 1,5 Meter an. Auch der Füllstand der Bigge ist so hoch, dass der Ruhrverband – er ist Betreiber der beiden Talsperren – kontrolliert mehr Wasser ablässt als üblich. Dieses geschieht, obwohl die Flüsse, in die das Wasser eingeleitet wird, zurzeit ebenfalls hohe bis sehr hohe Wasserstände aufweisen und zum Teil über ihre Ufer getreten sind.

Der Grund ist einleuchtend: Es soll Stauraum geschaffen werden für das, was in dieser Jahreszeit von oben noch kommen kann.

In seinem Lagebericht vom heutigen 6. Januar (9.21 Uhr) rechnet der Ruhrverband bis zur Nacht von Montag auf Dienstag der kommenden Woche noch mit zum Teil ergiebigem Regen. Die Niederschläge der letzten Tage und Woche führten zu einem Füllstand der Talsperren von 85,8 Prozent, Tendenz steigend.

Gestern um 7 Uhr betrug der Gesamtzufluss zu den Talsperren 147 Kubikmeter pro Sekunde. Die Gesamtwasserabgabe der Talsperren des Ruhrverbandes lag bei 86,4 Kubikmeter pro Sekunde, davon entfallen auf die Nordgruppe 28 Kubikmeter und auf die Südgruppe 58,4 Kubikmeter pro Sekunde.

jjh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare