Sanierung der Staumauer

Gefahr an Talsperre im MK: Ufer und alle Badestrände heute gesperrt

+
Die Staumauer der Listertalsperre wird auf einer Seite saniert.

Hunswinkel – Die Sanierung der Staumauer der Listertalsperre hat ab Montag, 24. August, Auswirkungen für potenzielle Badegäste: Dann müssen die Badestrände Hunswinkel, Heiligenberg und Windebruch gesperrt werden.

„Das Betreten des gesamten Uferbereichs und damit auch der Badestellen wäre zu gefährlich, weil das Wasser der Talsperre für Sanierungsarbeiten des Ruhrverbandes abgesenkt werden muss“, teilt die Stadt mit. Die Reinigung und Sanierung der Fugen soll nicht nur für die Sicherheit des Bauwerkes sorgen, am Ende soll der aus dem Wasser herausragende Teil der Mauer auch optisch aufgewertet sein.

Vor vier beziehungsweise zwei Jahren hatte der Ruhrverband als Betreiber der Listertalsperre die vom Wasserstauraum abgewandte Seite der Staumauer saniert. Damals auf der gesamten Höhe von 42 Metern ab der Gründungssohle und auf der gesamten Länge von 264 Metern. Bei der jetzt angekündigten Sanierung auf der gegenüberliegenden Mauerseite fällt der Flächenaufwand deutlich geringer aus. Rund vier Meter unterhalb der Mauerkrone wird man kurzfristig auf der gesamten Breite die Arbeiten nach demselben Prinzip ausführen wie zuvor.

Etwa 120 000 Euro wendet der Ruhrverband für den ersten von zwei Abschnitten auf. Im Spätherbst soll die Sanierung abgeschlossen sein.

Ein Wespen-Angriff an der Gesamtschule in Lüdenscheid mit 16 Verletzten sorgte am Montag für bundesweites Aufsehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare