2300 Euro für die Flüchtlingshilfe in Volmestädten

Trafen sich zur Spendenübergabe, von links Martin Ahlhaus, Roman Kappius, Hermann-Josef Lobner, Fritz Schmid und Dr. Gerhard Proske. - Foto: Schlicht

Meinerzhagen/Kierspe - „Es gibt nach wie vor viel zu tun. Jeden Tag kommen neue Flüchtlinge nach Meinerzhagen. Und in Kierspe müssen neue Wohnungen beschafft werden, die mit dem Notwendigsten ausgestattet werden sollen“, sagte Fritz Schmid beim Treffen mit Vertretern des Lions Clubs.

Dr. Gerhard Proske, Martin Ahlhaus und Roman Kappius waren dazu jetzt ins Bürgerzentrum „Mittendrin“ gekommen, ebenso wie Hermann-Josef Lobner vom Arbeitskreis Flüchtlinge.

Ausführlich informierten Fritz Schmid und Hermann-Josef Lobner über die Arbeit, die gemeinsam mit vielen Helfern tagtäglich getan wird, um den Flüchtlingen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. „Neben der Hilfe bei den Einrichtungen der Wohnungen, erhalten die zum größten Teil jungen Männer auch Sprachunterricht“, informierte Fritz Schmid. „Den Lions Club hat es überzeugt, was in Kierspe und Meinerzhagen für die Flüchtlinge getan wird.“ Daher habe man sich entschlossen, in diesem Jahr den Betrag, der bei der „Anti-Nikolaus-Feier“ zustande gekommen sei, diesen beiden Organisationen zu spenden, sagte Proske. Schmid und Lobner freuten sich sehr, dass sie jetzt mit einer großzügigen Spende vom Lions Club für ihre Arbeit unterstützt werden.

„Jedes Jahr veranstaltet der Lions Club eine Anti-Nikolausfeier. Dabei werden nicht die Mitglieder beschenkt, sondern der Schatzmeister“, informierte Dr. Gerhard Proske, Präsident des Lions-Hilfswerks. Bei der im vergangenen Jahr stattgefundenen Feier kamen so insgesamt 2300 Euro zusammen. Gemeinsam mit dem Präsidenten des Lions Clubs, Martin Ahlhaus, und dem Schatzmeister Roman Kappius, überreichte Dr. Proske an Hermann-Josef Lobner vom Bürgerzentrum „Mittendrin“ und Fritz Schmid vom Verein „Menschen helfen“ in Kierspe einen symbolischen Scheck über je 1150 Euro. Lobner und Schmid freuten sich, dass sie mit diesem Geld jetzt wichtige Anschaffungen tätigen können. So wird Lobner 25 CD-Player und Bücher für den Sprachunterricht der Flüchtlinge anschaffen und in Kierspe werde der Betrag für Einrichtungsgegenstände für die Wohnungen verwendet, sagte Fritz Schmid. Auch weiterhin sind beide Einrichtungen auf Spenden angewiesen. So würden jetzt dringen auch Fahrräder gebraucht, sagten Fritz Schmid und Hermann-Josef Lobner. - bäs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare