Lions helfen in der Katastrophe

+
Die Flutkatastrophe in Meißen bewegt auch den heimischen Lions-Club. ▪

MEINERZHAGEN/KIERSPE ▪ Die dramatischen und bedrückenden Bilder gleichen sich: Was im August 2002 geschah, trifft nun erneut auch die Menschen in Meißen, jener sächsischen Stadt an der Elbe, mit der die Mitglieder des Lions-Clubs Meinerzhagen-Kierspe sich in besonderer Weise verbunden fühlen.

Und das, seit sie nach der Wende im Jahr 1990 dort als Gründer und Paten des dortigen neuen Lions-Clubs aktiv waren.

Die aktuelle Hochwasserkatastrophe hat in Meißen wieder unermessliche Schäden angerichtet. Was in mühevoller Kleinarbeit und auch dank großartiger Solidarität in der seinerzeit überfluteten Altstadt wieder aufgebaut wurde, ist durch die aktuelle Flut abermals zerstört worden.

„Wir haben bei unserem Club-Meeting am Donnerstag beschlossen, uns erneut an einer Spendenaktion für die Menschen in Meißen zu beteiligen“, informierte gestern im Rahmen eines Pressegesprächs der amtierende heimische Lions-Club-Präsident Gerhard Proske. Gemeinsam mit seinen Lionsfreunden Hartmut Gelhausen, Addi Dietrich und Hans Martin Brinkmann organisiert er gerade diese Hilfsmaßnahme.

Dabei wird man, wie schon vor elf Jahren erfolgreich praktiziert, mit dem Lions-Club in Meißen kooperieren. Dieser wird wieder ein sogenanntes „Flutgeld“ im Umlauf bringen und damit dafür sorgen, dass eingehende Spendengelder gleich doppelt gut und zielgerichtet eingesetzt werden können: Besonders hart betroffenen Menschen werden dabei bestimmte Spendensummen in Form eines speziellen Lions-Flutgeldes zur Verfügung gestellt. Mit diesem ungewöhnlichen Zahlungsmittel können dann gezielt dringend benötigte Waren oder Dienstleistungen bei ebenfalls vom Hochwasser betroffenen örtlichen Geschäften und Handwerkern gekauft oder in Anspruch genommen werden. Angestoßen wird auf diese Weise ein Geldkreislauf, mit dem sich Hochwasseropfer gegenseitig unterstützen und helfen können.

Bei der 2002 erstmals auf diese Weise durchgeführten Aktion konnten in Meißen in Regie der Lions-Vereinigung mehr als 100 000 Euro Spendengelder generiert und überaus sinnvoll eingesetzt werden. Der heimische Lions-Club war daran mit einem Betrag von rund 20 000 Euro beteiligt. Unter anderem konnten dafür auch Einnahmen aus einem seinerzeit organisierten Benefiz-Jazzkonzert sowie Gelder aus diversen weiteren örtlichen Aktionen eingesetzt werden.

Auch diesmal hofft man wieder auf Unterstützung auch aus der heimischen Bevölkerung und der örtlichen Wirtschaft. Spenden können eingezahlt werden auf das Konto des Lions-Hilfswerks bei der Volksbank Kierspe, BLZ 458 614 34, Konto-Nummer 400 017 101. Aus der eigenen Clubkasse haben die heimischen Lions-Freunde als Grundstock bereits 5 000 Euro bereitgestellt. Eingebunden werden in die Aktion sollen auch die weiteren sechs Lions-Clubs im Märkischen Kreis. ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare