Gitarren-Schüler bei „Jugend musiziert“

+
Lioba Nilovic und Benjamin Tanzius treten am kommenden Samstag beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ an.

Meinerzhagen - Am Samstag tritt Benjamin Tanzius mit seiner Gitarre eim Wettbewerb „Jugend musiziert“ an – ebenso wie Lioba Nilovic, die an der Musikschule Volmetal ebenfalls von Gitarrenlehrer Helmut Boedecker unterrichtet wird.

Von Simone Benninghaus

Flöte oder Klavier kamen nie in Frage – als Fünfjähriger wünschte er sich eine Gitarre. „Man ist so nah dran. Und sie klingt einfach schön“, beschreibt Benjamin Tanzius „sein“ Musikinstrument.

Der 14-Jährige beweist diese Nähe eindrucksvoll, wenn seine Finger mit unglaublicher Geschwindigkeit über den Gitarrenhals hüpfen, die Saiten dabei immer melodiös klingen.

Die Vorbereitung auf den 52. Regionalwettbewerb, der für Gitarrenschüler in Halver ausgetragen wird, ist intensiv. Allein dreimal pro Woche üben die Schüler, die beide das Evangelische Gymnasium besuchen, seit den Weihnachtsferien mit Helmut Boedecker – manchmal ein viertes Mal auch sonntags.

In den jeweils vier Stücken, mit denen beide vor der Jury antreten werden, spiegeln sich verschiedene Stilepochen wider. Ein Lieblingsstück ist für beide natürlich auch dabei.

Benjamin Tanzius spielt „Vals No.3“ von Augustin Barrios Mangoré am Schluss seines Vortrags, Lioba Nilovic eröffnet mit „David’s Song“ von Vladimir Cosma ihren Auftritt. „Da kann ich die Nervosität etwas herunter bringen“, hofft sie.

Dabei, so lobt ihr Musiklehrer die Elfjährige, sei Liobas große Stärke, dass sie sehr gut vor Publikum spielen könne. „Sie denkt sich in die Stücke rein, sie fühlt etwas – dafür hat sie ein Händchen“, attestiert Boedecker seiner Schülerin viel Talent.

Gitarre spielt die Meinerzhagenerin seit dreieinhalb Jahren, bei „Jugend musiziert“ ist sie schon zum zweiten Mal dabei. Das erste Mal war es ein Auftritt in einem Duo, der mit einem 1. Platz belohnt wurde. Diesmal spielt sie in der Altersgruppe 2, eine entsprechend hohe Punktzahl könnte eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb bedeuten.

Benjamin Tanzius durfte hier bereits zweimal antreten. Beim Regionalwettbewerb ist er mittlerweile zum fünften Mal dabei. Vor sechs Jahren spielte der 14-Jährige zur Premiere in einem Trio, trat dann in einem Duo an, danach dann solo.

Der junge Meinerzhagener spielt in der Altersgruppe 4; zwischen 15 und 20 Minuten darf sein Vortrag am kommenden Samstag in Halver dauern. Die Jury, darauf bereitet ihn sein Musiklehrer vor, wird besonders auf die Musikalität achten. „Nicht abgerubbelt“ sollte Bachs „Prelude“ und José Ferrer y Esteves „Balada op.59“ klingen. „Un Dia de Noviembre“ von Leo Brouwer wurde als weiteres Stück ausgewählt. „Lange Töne, die schön klingen“, darauf komme es an, sagt Helmut Boedecker.

Gefördert wird der Wettbewerb übrigens von den Sparkassen in der Region, die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen unterstützt ihn mit 500 Euro.

Noch ein paar Tage können Benjamin Tanzius und Lioba Nilovic an ihren Vorträgen feilen – nach dem Wettbewerb ist dann auch wieder ein bisschen Zeit für weitere Hobbys. Beide wirkten in der Theater AG ihrer Schule beim Musical „Ronja Räubertochter“ mit, Liobas Hobbys sind außerdem Tennis und Tanzen – als Gardetänzerin steht sie da bald ebenfalls wieder auf der Bühne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare