Pläne für Senioreneinrichtung

So könnte Meinerzhagens neue Residenz aussehen

Beispielhafte Ansicht der geplanten Seniorenresidenz in Meinerzhagen
+
Die Seniorenresidenz des Pflegedienstes Libento soll nicht nur einladend wirken, sondern unter anderem auch über eine Terrasse und eine weiträumig angelegte Gartenanlage im rückwärtigen Bereich verfüngen. Das Gebäude soll etwas 13 Meter hoch werden.

Ein wenig gedulden müssen sie sich noch, die Interessenten für einen Platz in der neuen Senioreneinrichtung nahe der Mattenschanzen. Die Eröffnung der „Libento Seniorenresidenz Meinerzhagen“ auf dem Platz des einstigen Schullandheims ist erst für Ende 2023 vorgesehen. Dann aber soll der Neubau allen Anforderungen moderner Pflege und Betreuung gerecht werden.

Meinerzhagen - Der Betreiber, die Libento Seniorenresidenz Meinerzhagen GmbH mit Hauptsitz in Winsen/Aller, hat auf Anfrage der MZ jetzt Details zu ihren Plänen in der Volmestadt veröffentlicht. Demnach sollen in der Seniorenresidenz an der Straße Im Brannten bis zu 80 Personen in etwa 23 Quadratmeter großen Einzelzimmern mit eigenem Bad gepflegt und betreut werden können.

Die Räume sind nicht nur rollstuhlgerecht, sondern böten durch große Fensterfronten auch ein helles Ambiente – und verfügten durchweg nicht nur über den standardmäßigen TV- und Telefon-, sondern auch über einen Internetanschluss. Damit sich die Senioren möglichst wohlfühlen, könnten sie ihre eigenen Möbel oder sonstige Erinnerungsstücke mitbringen, betonen die Investoren.

Hauseigene Küche und Wäscherei

Daneben soll auch außerhalb der eigenen Wohnung viel zum Wohlfühlen beitragen: Ein Pflege- und Wellnessbad sowie Wohngruppen- und Therapieräume sind ebenso Bestandteil der Planungen wie eine hauseigene Küche, ein Restaurant mit Außenterrasse sowie Gemeinschaftsbereiche wie zum Beispiel ein Kaminzimmer. Dabei soll die Residenz ein offenes Haus sein: Der Mittagstisch soll nicht nur Besuchern, sondern auch externen Interessenten wie Nachbarn angeboten werden. Ein Friseursalon im Haus sowie eine eigene Wäscherei und weitläufige Gartenanlage mit Rundwegen, Sitzgelegenheiten und Kräuterbeet runden das Angebot ab.

Einst Schullandheim, bald Seniorenresidenz: Das sind die Pläne von Libento.

Die Angebotspalette der neuen Seniorenresidenz umfasst nicht nur die vollstationäre Pflege, sondern auch spezielle Angebote für Bewohner mit Demenz und die palliative Pflege. Zudem sollen Angebote für die Kurzzeit-, Urlaubs- und Verhinderungspflege eingerichtet werden.

Noch keine Angaben zu den Kosten

Wie viel solch ein Pflegeplatz am Ende kosten wird, ist allerdings noch unklar. „Zu den Entgelten für einen Pflegeplatz können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage treffen, da diese grundsätzlich erst kurze Zeit vor der Eröffnung mit den Pflegekassen und Sozialhilfeträgern vereinbart werden“, heißt es vonseiten des Trägers, der Interessenten für einen Platz aber bereits für weiterführende Informationen unter Tel. 05143-98100 erreichbar ist. Und dieses Kontaktangebot besteht auch bereits für Frauen und Männer, die sich für einen der 70 neu geschaffenen Arbeitsplätze bewerben wollen. Die Tätigkeitsfelder umfassen nicht nur die Pflege und Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner, sondern auch die Küche, Reinigung, Wäscherei und Haustechnik.

Doch bis zur Eröffnung ist noch viel zu tun: Der Bebauungsplan, dem der Ausschuss für Klima, Planung, Stadtentwicklung, Mobilität und Umwelt Anfang März zustimmte, muss noch öffentlich ausgelegt werden. Erst im Anschluss wird der Investor einen Bauantrag stellen, um schlussendlich das etwa 13 hohe Gebäude errichten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare