Lesewoche: Olchis und Räuber Hotzenplotz

+
In der zweiten Unterrichtsstunde lauschen die Kohlberg-Schüler den Geschichten, die während der ersten Lesewoche von ihren Lehrern vorgelesen werden.

Meinerzhagen - Die Jungen und Mädchen der Grundschule Am Kohlberg dürfen es sich in dieser Woche in ihrer Schule so richtig gemütlich machen – auf Kissen liegen, sich in eine Decke kuscheln oder auf einer dicken Matte lümmeln. Dabei lauschen sie den Geschichten, die während der 1. Kohlberger Lesewoche vorgelesen werden.

Von Simone Benninghaus

„Wir möchten den Kindern Bücher vorstellen und ihre Freude am Lesen wecken“, berichtet der stellvertretende Schulleiter Sebastian Wagener. Das gemeinsame Vorlesen sei für alle eine schöne Erfahrung.

Die Schüler durften vorher ein Buch auswählen, das sie interessierte. Die jeweiligen Titel und kurze Inhaltsangaben wurden dazu im Schulflur ausgehangen – welcher Lehrer welches Buch vorlesen würde, blieb indes ein Geheimnis. Als ein „Renner“ entpuppten sich die Olchis, deren Geschichte über ihre „Reise zum Mond“ so oft gewählt wurde, dass sie jetzt in zwei Gruppen vorgelesen wird, „damit niemand enttäuscht wird“, so Sebastian Wagener. Bei den Erst- und Zweitklässlern wollten viele Schüler Astrid Lindgrens Geschichten über die „Kinder aus der Krachmacherstraße“ hören, auch Räuber Hotzenplotz kam gut an. Bei den Dritt- und Viertklässlern wurde es mit „Schnüffelnasen an Bord“ spannend, lustig ging es in der „Schule der magischen Tiere“ zu. Die erste Lesewoche kommt bei allen gut an. Künftig soll sie daher zweimal im Schuljahr durchgeführt werden. Die Schüler wird es freuen. „Sie haben sich schon gewünscht, dass ihnen jeden Tag vorgelesen wird,“ so Sebastian Wagener Wagener.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare