Neuer Schwung fürs Stadtmarketing

+
Viel los war in der Innenstadt anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags im Rahmen des Hamburger Fischmarkts auf Tour. Doch längst nicht alle Einzelhändler beteiligten sich.

Meinerzhagen - Nach einer neunjährigen Ära begibt sich der Stadtmarketingverein Meinerzhagen auf zu neuen Ufern: Heute Abend (19 Uhr, Foyer der Stadthalle) soll den Mitgliedern eine Nachfolgeregelung für den Posten des Geschäftsführers bekannt gegeben werden, nachdem Bernd-Martin Leonidas Meinerzhagen im März verlassen hatte.

„Ich glaube, dass wir eine sehr gute Lösung gefunden haben, die uns in den nächsten Jahren deutlich nach vorne bringt“, sagte Stefan Thomas, Vorsitzender des Stadtmarketingvereins, im Vorfeld. 

Er weiß dabei auch um die Herausforderungen, die weiterhin zu schultern sind – etwa mit Blick auf einen tat- und schlagkräftigen Einzelhandel. Dass sich der Verein zum Beispiel anlässlich des Hamburger Fischmarkts auf Tour eine größere Beteiligung der Akteure am verkaufsoffenen Sonntag gewünscht hätte, ist kein Geheimnis. 

Doch auch mit eigenen Veranstaltungen will der Verein weiter punkten – und sich dafür infrastrukturell besser aufstellen. Um nicht immer von einem externen Dienstleister abhängig zu sein, sollen etwa Stromverteiler-Würfel angeschafft werden, die bei diversen Events zum Einsatz kommen können. 

Das alles kostet natürlich Geld, das mittelfristig verstärkt einem Sponsoringpool entnommen werden soll, aber auch von der Stadt zur Verfügung gestellt wird – und zwar auch in den kommenden fünf Jahren. So lautet zumindest ein Beschlussvorschlag, den die Verwaltung dem Rat am kommenden Montag, 24. September, präsentiert. 

Demnach soll der Verein weiterhin mit bis zu 90 000 Euro pro Jahr unterstützt werden. Diese Förderung geht auf einen Ratsbeschluss aus dem Jahr 2013 zurück, durch den dem Stadtmarketing erstmals für fünf Jahre – also bis 2018 – eine regelmäßige Zuwendung zugesagt wurde. Da er „satzungsgemäß wichtige Aufgaben für die Stadt Meinerzhagen im Bereich der Attraktivitätssteigerung in allen Lebens- und Wirtschaftsbereichen“ übernehme und außerdem zur Erhaltung und Stärkung einer „unverwechselbaren Identität und des Images von Meinerzhagen“ beitrage, solle die Arbeit des Vereins so auch künftig sichergestellt werden. 

Wie viel Geld genau fließen soll, steht indes noch nicht fest. Jährlich soll es im Rahmen der Haushaltsplanberatungen eine Überprüfung der genauen Förderhöhe geben, so heißt es in der Vorlage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare