Kim Leitinger gewinnt den „Musikus(s)-Wettbewerb“

Die 16-jährige Kim Leitinger entschied den Straßenmusik-Wettbewerb „Musikus(s)“ der Sparkasse für sich. Marketingleiter Arnd Clever übergab der Musikerin den Preis. - Foto: Schüller

MEINERZHAGEN - Es ist entschieden: Der von der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen ausgelobte Preis „Musikus(s) 2013“ geht an Kim Leitinger.

Von Petra Schüller

Das ergab am späten Sonntagnachmittag nach Abschluss des Straßenmusik-Wettbewerbs beim verkaufsoffenen Sonntag in der Innenstadt die Auszählung von 323 abgegebenen Stimmzetteln.

Die 16-Jährige hat sich längst einen Namen als Nachwuchstalent gemacht. Im vergangenen Jahr belegte sie beim Musikus(s)-Wettbewerb den zweiten Platz, beim Singer-/Songwriter-Slam in Lüdenscheid sogar den ersten. „Ich bin so froh“, strahlte die junge Sängerin nach der Bekanntgabe des Ergebnisses. „Die Konkurrenz war sehr stark“, daher sei sie besonders glücklich über den Erfolg. Mit dem ersten Platz ist ein Preisgeld von 300 Euro verbunden.

„Es war ein spannender Wettbewerb“, versicherte Arnd Clever, Marketingleiter der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen bei der Preisübergabe. Die Siegerin erhielt 106 der abgegebenen Stimmen. Platz zwei belegte Joelle Reinisch, die ebenfalls als Solistin mit ihrer Gitarre auftrat und zum ersten Mal dabei war. Insgesamt fünf Musiker und Bands beteiligten sich am Musikus(s)-Wettbewerb und belebten die Innenstadt mit ihren Auftritten. Mit dabei war auch die Marienheider Band „The Creeds“, die den Wettbewerb in früheren Jahren bereits zweimal für sich entschied. Als Garant für gekonnten Gitarrensound war auch Michael Adolph im Rennen, dessen Spezialität Musik im Folk- oder Liedermacherstil ist. Adolph ist vielen Musikliebhabern als Organisator der „Offenen Bühne“ in Haus Nordhelle bekannt. Volkstümliche Klänge steuerten die Meinhardus Musikanten bei, die ihr Publikum ebenfalls zu unterhalten wussten.

An drei Spielorten in der Innenstadt sorgten die Teilnehmer für eine besondere Atmosphäre. Meist waren sie von einer Menschentraube umringt. Der bleigraue Himmel hielt, abgesehen von ein wenig Nieselregen, dicht. So zog es mehr Besucher in die Innenstadt, als die schlechten Wetterprognosen befürchten ließen. Die Geschäfte lockten mit Angeboten und auch einige Kindertrödelstände boten Gelegenheit, ein Schnäppchen zu machen. Für die Kinder stand ein Karussell bereit, zudem gab es einen Kirmesstand mit Lebkuchenherzen und weiteren süßen Angeboten. Die angekündigten „Walking-Acts“ reisten nicht an, da die Regenwahrscheinlichkeit sehr hoch war und die Kostüme für diese Witterung nicht geeignet sind.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare