Jet fliegt über die Stadt

+
Ein Jet dieses Typs ist über Meinerzhagen unterwegs.

Meinerzhagen - Niemandem wird es entgangen sein – nicht zuletzt aufgrund der Geräuschentwicklung: Seit einige Tagen fliegt ein kleiner rot-weißer Düsenjet regelmäßig über das Meinerzhagener Stadtgebiet.

Den Grund für diesen Pendelverkehr kennt der Betreiber des Flugplatzes Meinerzhagen Friedrich Müllensieper: „Das Flugzeug gehört zur DRF Luftrettung und es wurde von der Bundeswehr angemietet, um ein neues Radarvermessungssystem einzufliegen, also genau zu justieren. Dafür bietet sich der heimische, freie Luftraum an, weil die Maschine hier nicht mit den Flugzeugen in Konflikt kommt, die die großen Verkehrsflughäfen im Umkreis wie Köln, Düsseldorf oder Dortmund benutzen“, erläuterte Müllensieper .

Der Lear-Jet, so Müllensieper weiter, fliege von Geilenkirchen aus zum Drehfunkfeuer Germinghausen und wieder zurück – und das mehrmals am Tag und in unterschiedlichen Höhen. „Am Freitag zum Beispiel war er in einer Höhe von 1500 Fuß unterwegs“, berichtete Müllensieper. Weil der Jet am heimischen Flugplatz auch die Platzrundenhöhe von 2400 Fuß unterschreite, melde er sich im Meinerzhagener Tower auch an. Zwischenstopps würden in der Volmestadt allerdings nicht eingelegt.

Wahrscheinlich würden die Flüge auch in der kommenden Woche noch fortgesetzt, berichtete Friedrich Müllensieper. Und auch später, so der Betreiber des heimischen Flugplatzes weiter, sei es möglich, dass es nach einer kleinen Pause irgendwann weitergehe mit den Flügen und den Einmessungen des neuen Radarsystems.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.