Leader-Wettbewerb

51 Projektideen für die Volme-Region

+
Die „Regionale Entwicklungsstrategie“ ist in den Rathäusern erhältlich.

Volmetal - Erst drei Monate sind vergangen, seit die Kommunen „Oben an der Volme“ mit „Leader“ das nächste Förderprogramm anstießen. Drei Monate, in denen viel passiert ist – nachzulesen auf 102 Seiten, die jetzt als „Regionale Entwicklungsstrategie“ vorgestellt wurden.

Das Ziel der Broschüre: eine erfolgreiche Bewerbung um Fördermittel. Insgesamt 51 Projektideen sollen die Entscheidungsträger in Düsseldorf überzeugen, damit bis zu 2,57 Millionen Euro nach Schalksmühle, Halver, Kierspe und Meinerzhagen fließen können. Im Fokus stehen vor allem elf sogenannte Leitmaßnahmen:

1. Dorf-Kümmer-Ring

Als Bestandteil des Handlungsfeldes 1 „Lebenswerte Städte und Dörfer“ soll ein Netzwerk ehrenamtlich Aktiver entstehen, die „niederschwellige Dienstleistungen und Alltagshilfen“ anbieten. Als Vorbild dient der Kümmerring der Evangelischen Kirchengemeinde Hülscheid-Heedfeld (Schalksmühle), die Senioren etwa Einkaufshilfen oder die Begleitung zum Arzt anbieten. So sollen auch bestehende diakonische und andere Dienste besser miteinander vernetzt werden.

2. Kultur(en) Pur

Ebenfalls Bestandteil des ersten Handlungsfeldes. Es soll eine multikulturelle Woche „von und für Mitbürger“ organisiert werden, um Kulturen zusammenzuführen und Rassismus entgegenzuwirken. Dazu sind für den Sommer 2016 verschiedene Veranstaltungen wie Lesungen, Bildervorträge, Sportevents und anderes geplant.

3. Vernetzung der Aktiv- und Freizeitzentren

Ob Kletterwald in Halver, Gemeindesportverband Schalksmühle, Volme-Freizeitpark in Kierspe oder SGV Meinerzhagen: Über verschiedene Medien sollen die Angebote an der Volme erlebbar gemacht und miteinander vernetzt werden. Dazu können auch so genannte Info-Points mit QR-Codes aufgestellt werden.

4. Volme-Schätze

Es sollen auf etwa 100 Kilometern mehrere kurze, thematische Wanderwege erstellt und auch ein Streckenwanderweg Oben an der Volme mit Einstiegspunkten in den Sauerland Höhenflug konzipiert werden. Dies alles verbunden mit zahlreichen Marketing- und Vernetzungsmaßnahmen. Es handelt sich mit veranschlagten 140 000 Euro um das teuerste Projekt innerhalb der Leader-Bewerbung.

5. Tourismusmanagement

Es soll für alle vier Kommunen ein gemeinsamer Tourismusmanager eingestellt werden, der eine Vermarktungsstrategie der Region entwickelt und das Freizeit- und Tourismuskonzept umsetzt. Die Kosten würden sich pro Jahr auf 100.000 Euro belaufen, wobei eine Leader-Förderung als Anschubfinanzierung zu verstehen sei, wie es heißt.

6. Entwicklungs- und Gründernetzwerk

Die Region soll attraktiver für Neugründungen gemacht werden. Kompetente Ansprechpartner sollen die erforderlichen Kontakte knüpfen und bei der Immobiliensuche behilflich sein.

7. Netzwerk Gesundheitliche Fürsorge

Die gesundheitliche und pflegerische wohnortnahe Versorgung in der Region soll verbessert und gesichert werden. Bestandteil soll unter anderem eine Broschüre als „Wegweiser“ für Bürger sein, aber auch Zweigniederlassungen von Fachärzten sollen etabliert werden.

8. Energiewerkstatt

Im Blickpunkt ist unter anderem die Ressourcenschonung durch die Erstellung eines „Energielehrpfades“, einer Broschüre vorbildlicher Projekte oder auch der Einrichtung von solargespeisten Elektro-Tankstellen.

9. Kein Kind zurücklassen

Unter anderem sollen die Entwicklungschancen von Kindern gefördert werden, indem die Eltern mit ins Boot geholt werden. Geplant sind Online-Elternkurse, Beratungsangebote und Elterngesprächskreise.

10. Ferienbetreuung

Bestehende Tagesangebote sollen im Rahmen interkommunaler Ferienspiele miteinander vernetzt werden.

11. JuniormanagerInnen

Analog zur neu gegründeten Stadtsportjugend Meinerzhagen sollen engagierte Jugendliche gefunden werden, die eigene Projektideen einbringen und so ihre Zukunft selbst mitgestalten können. Vereine sollen dadurch neue Impulse erhalten. Inwieweit diese Projekte tatsächlich umgesetzt werden, steht freilich noch nicht fest. Denn: Erst nach einer erfolgreichen Leader-Bewerbung werden die Projekte nochmals auf Machbarkeit und Finanzierung hin geprüft. Dazu findet ein dreistufiges Auswahlverfahren Anwendung, über das wir separat berichten werden. - von Frank Zacharias

Lesen Sie dazu auch:

- „Leader“ bietet große Chancen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare