Aufruf: Lieblingsplätze im Volmetal gesucht

+
Vorfreude auf die „Lieblingsplätze“: (von links) Martin Witscher, Regina Semmeraro, Christiane Buscher-Bach, Thomas Gehring und Ulrike Tütemann.

Volmetal - Wo sind sie zu finden, die Lieblingsplätze der „Volmetaler“? Diese Frage soll ein Bildband beantworten, der Ende des Jahres erscheinen soll – und zu dem bis zu 60 Bürger aus Schalksmühle, Halver, Kierspe und Meinerzhagen ihren jeweiligen Lieblingsort beisteuern können.

Der Aussichtspunkt an der Glörtalsperre, die Ruhebank im Ennepe-Tal, der Lieblingsbaum am Fritz-Linde-Stein oder die Abgeschiedenheit auf dem Sauerland Höhenflug – all das und noch vieles mehr bietet sich für den eigenen „Lieblingsplatz“ an. „Wir wollen eine Mischung aus touristischer Information, Fotoband und kleinen Geschichten, der auch einen repräsentativen Querschnitt der Gesellschaft im Volmetal abbildet“, erklärt Ulrike Tütemann, Kulturmanagerin der Region „Oben an der Volme“, in der sich im Zuge des Leader-Programms auch ein Verein gegründet hat, der nun als Träger des Projekts auftritt. Denn: Realisiert werden soll der Bildband nicht zuletzt durch Mittel aus dem Regionalprogramm Leader. Bis zu 65 Prozent des Gesamtvolumens von 23 000 Euro können auf diese Weise durch die Europäische Union sowie das Land Nordrhein-Westfalen übernommen werden. Allein die endgültige Zusage fehlt noch – und so startete Ulrike Tütemann gestern auch den großen Aufruf an die Bürgerschaft unter Vorbehalt der Förderzusage.

Guten Mutes, dass das Buchprojekt umgesetzt werden kann, ist man aber durchaus. Und so hofft man auf zahlreiche „Volmetaler“, die sich in den kommenden Tagen und Wochen bei der Regionalmanagerin melden, um ihre Lieblingsplätze von Meinerzhagen bis Schalksmühle vorzustellen. „Die Bürger werden dann von einem professionellen Fotografen abgelichtet. Daneben wird eine kleine Geschichte zu diesem Ort gestellt“, erläutert Ulrike Tütemann.

Um die einzelnen Kommunen fair zu gewichten, sind jeweils 15 Lieblingsplätze eingeplant. Darüber hinaus können Orte aber auch online sowie in sich anschließenden Projekten und Ausstellungen berücksichtigt werden. Komplettiert wird das Buch durch Vorworte und allgemeine touristischen Hinweise zur Region „Oben an der Volme“, wobei die redaktionelle Arbeit durch Ulrike Tütemann, die Volkshochschule Volmetal sowie weitere interessierte Kreative übernommen werden soll.

„Am Ende“, so hofft Thomas Gehring, Regionale-Beauftragter der Stadt Halver, „entsteht ein Buch, das sich auch als lokales Präsent für Firmen und Einzelhändler eignet.“ Und nicht zuletzt für alle anderen Bürger: Erscheinen soll das Buch nicht ohne Grund in der Vorweihnachtszeit... Wer einen Lieblingsort hat und diesen im Buch vorstellen will, kann sich per E-Mail an kultur@oben-an-der-volme.de oder direkt an Ulrike Tütemann unter Tel. 01 77/8 66 20 97 wenden. Einzige Bedingung: Der Lieblingsort muss öffentlich zugänglich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare