Laternenzug im Ebbedorf begeistert Jung und Alt

+
Vor dem Gerätehaus der Feuerwehr fand in Valbert gestern Abend die symbolische Mantelteilung statt – verfolgt von vielen kleinen und größeren Laternenträgern.

Valbert - Hell erleuchteten hunderte von kleinen und größeren Laternenträgern am Freitagabend das Ebbedorf, Einsatzkräfte des Löschzugs Valbert gaben mit ihren Fackeln Geleitschutz und St. Martin ritt hoch zu Roß vorne weg – ein stimmungsvolles Bild.

Von der Ebbehalle aus hatte sich der Laternenzug in der Dämmerung in Bewegung gesetzt. Über den Heidehang zog er zum katholischen Kindergarten St. Christophorus.

Die Kindergartenkinder hatten zuvor während einer Andacht mit Pastor Ludwig Opahle die Geschichte des heiligen Martin in einem kleinen Anspiel erzählt und sich in der dunklen Kirche mit Laternenliedern eingestimmt.

Durch das Dorf ging es schließlich zum Gerätehaus der Feuerwehr, wo alle Teilnehmer ein loderndes Feuer erwartete und St. Martin – gespielt von einer Reiterin des Listerhofs – seinen Mantel mit dem Bettler teilte.

Der Posaunenchor gestaltete die Szene musikalisch, ehe schließlich die Martinsbrezeln verteilt wurden und sich Klein und Groß mit heißen Getränken und Würstchen aufwärmten und stärkten.

„Wir haben 250 Brezelkarten verkauft“, freute sich Silke Knorr im Namen der Organisatoren über die große Resonanz. Im letzten Jahr habe es keinen Zug gegeben, „das haben alle vermisst“, sagte eine Mutter. - sim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare