Bewährter Vorstand bei Landwirten bleibt im Amt

+
Der gesamte Vorstand und die Ortslandwirte wurden bei den Wahlen in ihren Ämtern bestätigt.

Meinerzhagen - Es bleibt alles beim Alten beim Landwirtschaftlichen Ortsverband Meinerzhagen/Valbert: Bei der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend im Hotel „Zum Schnüffel“ wurde der gesamte Vorstand wiedergewählt sowie die Ortslandwirte für Meinerzhagen Karl Wilhelm Biewald und Dirk Bösinghaus und für Valbert Franz Ackermann und Michael Plate in ihrem Ämtern bestätigt.

In den Kreisverbandsausschuss wurden einmal mehr Karl Wilhelm Biewald, Franz Ackermann, Helmut Eckern und Christian Vedder gewählt. Die Kreisverbandsfachausschüsse wurden folgendermaßen besetzt. Milchausschuss: Franz Ackermann und Ralf Brinkmann. Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit: Helmut Eckern. Ausschuss für Nebenerwerbslandwirtschaft: Andreas Kniese.

„Wir können auf ein relativ gutes Jahr zurückblicken. Keinen Ärger mit Schneeräumen, das Weidevieh konnte schon früh auf die Wiesen. Auch wenn der Mai kühl und nass war, konnte eine gute Grasernte eingebracht werden und auch beim Silomais konnten letztlich noch gute Erträge erzielt werden“, zog der erste Vorsitzende Karl Wilhelm Biewald in seinen Jahresbericht Bilanz. Aber er hatte auch Negatives zu vermelden: „Die Preise für Schlachtvieh sind im Keller, der Erlös für Kälber miserabel. Ab September fiel der Milchpreis, und wenn im April die Milchquote fällt, müssen die Milchbauern lernen, in guten Zeiten Rücklagen zu bilden, wie es bereits vor ihnen die Schweinehalter getan haben“.

Die bisher geringste Beteiligung an einer Fahrt des Ortsverbandes musste im vergangenen Jahr verzeichnet werden. Nur 29 Teilnehmer hatten sich für den Ausflug nach Speyer und einer Weinprobe in Edenkoben angemeldet. Den Grund sah Biewald auch in den sinkenden Mitgliederzahlen. Beliefen sie sich im Jahr der Fusion noch auf 200, sind es heute nur noch 151. Davon sind nur noch 17 Vollerwerbslandwirte, sechs Nebenerwerbslandwirte sowie einige Pferdehalter.

Die nächste technische Überprüfung von Schleppern und Traktoren findet am Samstag, 7. Februar, von 9 bis 12 Uhr bei der Firma Andreas Schäfer in Hösinghausen statt.

Neben Bürgermeister Jan Nesselrath, der zum ersten Mal beim Landwirtschaftlichen Ortsverband zu Gast war, konnte der erste Vorsitzende auch noch Vertreter des Kreisverbandes des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes und der Landwirtschaftskammer NRW begrüßen. Der Vorsitzende des Kreisverbandes Günter Buttighoffer gab einen Rückblick auf die Aktivitäten im Vorjahr. Dazu gehörte der zweitägige Bauernmarkt in Hemer unter dem Thema „Rund um die Milch“, die Kreistierschau und der Hoftag in Balve-Eisborn beim Betrieb Schulte-Horst. Außerdem informierte er über die Entwicklung auf den Milchmarkt und den Mindestlohn.

Entwicklungen in der „großen Politik“, wie etwa die Novelle zum Jagdrecht oder zur Düngeverordnung, sowie in der Agrarsozialpolitik erläuterte Ludwig Krämer, der Geschäftsführer des Kreisverbandes.

Rainer Hahn, Wirtschaftsberater in der Geschäftsstelle Unna der Landwirtschaftskammer, erläuterte die Auflagen, die sich für Landwirte mit der Agarreform ergeben sowie über die erforderliche finanzielle Ausstattung. - luka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare