Politiker aus Düsseldorf zu Gast in der Schule Auf der Wahr

Wo der Landtagsvizepräsident Angela Merkel traf: Oliver Keymis von Grundschülern interviewt

+
Landtagsvizepräsident Oliver Keymis besuchte die Grundschule Auf der Wahr und stand den Schülern hier Rede und Antwort.

Meinerzhagen - „Schaut euch Nachrichten an! Politik ist total wichtig!“ – Diese Botschaft überbrachten drei Politiker den Viertklässlern der Grundschule Auf der Wahr. Mit Oliver Keymis, Vizepräsident des NRW-Landtages, war einer von ihnen auch ein ganz besonderer Gast. 

Wenn es im Plenarsaal des Düsseldorfer Landtages zu laut wird, ruft Vizepräsident Oliver Keymis mit einer Glocke, ein Geschenk von Queen Elizabeth, zur Ordnung. Die brauchte der Grünen-Politiker am Donnerstag in der Grundschule Auf der Wahr nicht. 

Die Viertklässler lauschten mucksmäuschenstill, hatten aber auch viele Fragen an den Gast aus Düsseldorf. Neben Oliver Keymis waren auch Bürgermeister Jan Nesselrath und CDU-Fraktionsvorsitzender Thorsten Stracke zu Gast in der Schule.

Politik war für die Grundschüler ein Thema im Sachkundeunterricht. Viele Fragen gab es auch zum Landtag. Dass den Kindern echte Experten Rede und Antwort standen, verdanken sie der Initiative Elke Borns, Mutter eines Viertklässlers. 

Mit Bildern den Landtag vorgestellt

„Ihr könnt uns gern in Düsseldorf besuchen, aber wir kommen auch zu euch“, stellte zunächst Dorothea Dietsch den Landtag mit Bildern vor. Noch viel spannender – das wurde schnell deutlich, als bei der Fragerunde viele Finger in die Höhe schnellten – waren für die Schüler allerdings die Gäste, die Schulleiterin Christiane Wagner willkommen hieß. Landtagsvizepräsident Oliver Keymis stellte sich den Schülerfragen und sorgte dabei mit viel Humor und Offenheit für ebenso begeisterte Fragen-Steller wie gespannte junge Zuhörer.

Schüler haben viele Fragen an den Politiker

Hier einige Schüler-Fragen an Oliver Keymis. Wann und wie ist der Landtag entstanden? "Der jetzige Landtag wurde am 2. Oktober 1946 gegründet. Das jetzige Landtagsgebäude ist 31 Jahre alt." Treffen Sie auch Angela Merkel? "Angela Merkel habe ich zuletzt in Aachen getroffen, als der deutsch-französische Freundschaftsvertrag unterzeichnet wurde. Ich habe sie kurz begrüßt – sie weiß aber nicht, wer ich bin. Den französischen Präsidenten Emmanuel Macron habe ich auch begrüßt. Ich kenne sie – aber sie kennen mich als Landtagspolitiker natürlich nicht." 

Was tun Sie für den Naturschutz? "Fast alle im Landtag bemühen sich sehr um die Natur. Gerade bei uns wird viel getan, um Gebiete naturnah zu erhalten. NRW ist das Land mit den meisten Naturschutzgebieten." Warum sind Sie Abgeordneter geworden? "Weil ich das Gefühl hatte durch politische Arbeit das Leben von Menschen verbessern zu können."

Welches Gesetz haben Sie im Landtag zuletzt gemacht? "Das weiß ich gar nicht mehr genau. Es gibt in jeder Sitzung mehrere Gesetzesentwürfe. In einem ging es beispielsweise um Gleichberechtigung von Menschen mit und ohne Behinderung. Meistens geht es um kleine Details." Warum gibt es Fortnite? "Was ist das? (Die Schüler erklären es.) Es gibt solche Spiele, weil man damit Geld verdienen kann. Ich bin kein Freund von ihnen. Sie entsprechen nicht der Realität. Man sollte sich am Computer auch mit anderen Dingen beschäftigen und gemeinsam mit den Eltern gucken, wie man mit Spielen umgeht. Die Effekte kann man als Kind oft nicht verkraften. Computerspiele machen auch ein bisschen blöder." 

Ist Ihr Job stressig? "Nein, er macht meistens Spaß. Stress gibt es höchstens, wenn man irgendwo nicht pünktlich ankommen kann wegen des Verkehrs. Aber die Arbeit ist kein Stress. Man muss alles mit Ruhe angehen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare