Swing trifft in der Stadthalle auf Klassik

+
Als Duo gaben Nico Koslowski (links) und Rainer Kubiczek in der Stadthalle wirklich alles.

Meinerzhagen -   Das Publikum in der Stadthalle zeigte deutlich, wie sehr die Begegnung „Swing meets Classic“ gefallen hatte. Bei einer der letzten Veranstaltungen im Rahmen des Kulturfestivals „Lampenfieber“ hatte es ein abwechslungsreiches Programm, das nicht nur klassische Musik, sondern vor allem auch Jazz, Rock und Pop bot, genießen können. Dafür geizte es nicht mit Applaus, dem „Elixier, das Musiker brauchen“, so Moderator Clemens Wieland.

Von Luitgard Müller

Den Auftakt machte am Freitagabend das Kammerorchester Volmetal unter der Leitung von Mirko Kohlmann. Verstärkung erhielt es dabei von einer „Einmannband“, dem im Kosovo geborenen Künstler Faton Lahaj, der seine Gitarre, Schellenband, Cajon und selbstgeschriebene Lieder mit auf die Bühne brachte. Schon in den Titeln, „Graue Wolken“ oder „Anfang vom Ende“, spiegelt sich die melancholische, ein wenig düstere Stimmung der Songs, denen die Streicher der Orchesters viel Dramatik verliehen.

Anschließend zeigten die „Quietschfidelen“, das Kinder- und Jugendorchester der Musikschule Wipperfürth, unter der Leitung von Svenja Kohlmann ihr Können. Zum Vortrag gehörte auch ein Medley bekannter Hits, das die Dirigentin für die Nachwuchsmusiker zusammengestellt hatte.

Bigbandsound umrahmte die Pause. Zunächst schlich sich High Vol(u)me, das Jugendorchester der Kiersper Musikgemeinschaft, mit „Pink Panther“ an die Herzen der Zuhörer, um es dann á la James Bond zum gleichnamigen Soundtrack und weiteren Stücken endgültig zu erobern. Als Sängerin begeisterte Lucia Sikora, und die Solisten unter den Nachwuchsmusikern ernteten ebenso immer wieder Zwischenapplaus.

Dirk Pawelka dirigierte High Vol(u)me und die Bigband Swingsound, die erst mit bekannten Stücken, unter anderem von Gilbert O’Sullivan, Roger Cicero oder Abba aufwartete und mit Kompositionen von Bert Kaempfert auf den zweiten Konzertteil einstimmte. Auch die Swingsound-Solisten begeisterten immer wieder, wie etwa Flügelhornist Bernd Baßfeld beim Soundtrack zu „Children of Sanchez“ von Chuck Mangione. Vokal sorgten Michaela Neunz, Rainer Kubiczek und Nico Koslowski für den guten Ton.

Dann bereicherte das Kammerorchester Volmetal den Bigbandsound mit seinen Streichinstrumenten um eine weitere Klangfarbe, diesmal ebenfalls unter der Leitung von Dirk Pawelka, der auch mit einem Trompetensolo zu hören war.

Es verstand sich von selbst, dass das Publikum die Musiker nicht ohne eine Zugabe entlassen wollte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare