KuK-Verein präsentiert Halbjahresprogramm

Fritz Eckenga kommt am 31. März zu einem Gastspiel in die Stadthalle. ▪

MEINERZHAGEN/KIERSPE ▪ Kultur „satt“ in Meinerzhagen und Kierspe. Mit einem breiten Angebot an Veranstaltungen stellt KuK im ersten Halbjahr wieder ein attraktives Programm für alle Kulturinteressierten vor. Ein Höhepunkt ist dabei sicherlich das Konzert mit „Salut Salon“ am Samstag, 12. Februar, um 20 Uhr in der Stadthalle.

 Mit ihrem Erfolgsprogramm „Um alles in der Welt“ kommen Angelika Bachmann (Violine) und Iris Siegfried (Violine und Gesang). Komplettiert werden die beiden Hamburgerinnen durch alternierende Besetzungen: Am Violoncello sowie am Flügel. Sie alle sind ausgebildete Musikerinnen mit eigenen Karrieren im internationalen Konzertgeschäft.

Fritz Eckenga kommt Ende März in die Volmestadt

„Besonders freuen wir uns auf das Kabarett mit Fritz Eckenga“, freuen sich die „Macher“ von KuK. Mit seinem Programm „Fremdenverkehr mit Einheimischen“ kommt der Kabarettist am 31. März um 20 Uhr in die Stadthalle Meinerzhagen. Die Besucher dürfen sich auf einen vergnüglichen Abend freuen, an dem Eckenga auch über den unvermeidlichen Mitmenschen von nebenan, der sich Nachbar nennt, spricht: Er besitzt keine guten Manieren, dafür aber schweres Gerät. Seine Spezialität ist der offene Durchbruch. Wenn er Nähe sucht, benutzt er nicht die Türklingel, sondern die Trennflex. Bei seinen aufdringlichen Versuchen, sich in fremde Leben einzumischen, hat er sich das eigene schon öfter genommen. Das ist aber kein Problem für den Nachbarn, er ist untot. Er ersteht immer wieder auf. Jeden Tag. Oft noch vor den frühen Vögeln.

Konzerte sind ein weiterer Schwerpunkt bei KuK

Ein weiterer Schwerpunkt des kulturellen Angebotes sind die Konzerte. KuK setzt seine Reihe „Das besondere Konzert“ fort. Das besondere Konzert ist eine Kooperation von KuK, der Kulturgemeinde Meinerzhagen und dem deutschen Musikrat. Am 23. Januar ist das Arca Trio um 17 Uhr im Haus Nordhelle zu Gast. Die drei Preisträger des deutschen Musikwettbewerbes 2008 und 2009, Byol Kang (Violine), Anna Klie (Flöte) und Petra Wallach (Cembalo) hatten ihren ersten gemeinsamen Auftritt im vergangenen Jahr in der Philharmonie in Essen. Eine weitere Aufführung aus dieser Reihe gibt es am 20. März, ebenfalls um 17 Uhr im Haus Nordhelle mit dem Trio „out of frame“. Das Trio Dawid Jarzynski (Klarinette), Wieland Bachmann (Kontrabass) und Andreas Hering (Klavier), fand sich 2009 anlässlich der „54. Bundesauswahl Konzerte junger Künstler“ des Deutschen Musikrats zusammen. Die außergewöhnliche Besetzung, die eine stilübergreifende Repertoireauswahl bis in den Jazz hin möglich macht, bringt reizvolle, bisher ungehörte Arrangements bekannter Werke mit sich.

Zum ersten Mal veranstaltet KuK eine Jazz-Matinee. Am 27. Februar um 11 Uhr gibt es in der Historischen Brennerei in Rönsahl, hochkarätigen Jazz mit Brenda Boykin & Friends. 2008 trafen Brenda Boykin, eine begnadete Jazz- und Bluessängerin aus Oakland, Kalifornien, und der in Kierspe aufgewachsene Wuppertaler Jazzsaxofonist und Komponist Wolfgang Schmidtke zum ersten Mal aufeinander. Diese geballte Ladung von Jazz, gemixt mit Rhythm ‘n‘ Blues begeisterte beim NRW-Tag ein tausendfaches Publikum auf dem Wuppertaler Laurentiusplatz. Mit dem Pianisten Frank Wunsch und dem Bassisten Gunnar Plümmer kommen zudem zwei der besten deutschen „straight ahead“-Jazzmusiker dazu.

Im weiteren Programm gibt es am 12. März um 20 Uhr im PZ der Gesamtschule Kierspe Jazz mit dem Gloria Cooper Quartett: Das sind Gloria Cooper (Gesang und Piano), Klaus Osterloh (Trompete), Jochen Schaal (Kontrabass) und Marcel Wasserfuhr (Schlagzeug). Gloria Cooper, US-Jazzsängerin, Pianistin und Professorin für Jazzgesang an der Long Island University, New York, singt und spielt einen swingenden und coolen Jazz, bei dem Jazzliebhaber ins Schwärmen geraten. Dem Schlagzeuger Marcel Wasserfuhr, der ein Jahr in New York Jazz studierte, ist es gelungen, für dieses Konzert zwei weitere hochkarätige Jazzmusiker zu gewinnen: Klaus Osterloh, Trompeter der WDR Big Band, Lehrer an der Kölner Musikhochschule und der Kölner Kontrabassist Jochen Schaal, der in den verschiedensten Musikszenen als versierte Begleiter tätig ist.

Am Samstag, 28. Mai, tritt das „Duo accords Galants“ um 20 Uhr in der Historischen Brennerei in Rönsahl auf: Einen Leckerbissen für Freunde der Gitarrenmusik bieten der Kiersper Gitarrist Andreas Koch und die Lüdenscheider Gitarrenlehrerin Katja Fernholz-Bernecker. Sie nutzen in ihrer Zusammenarbeit neben historischen sechssaitigen Gitarren aus der Zeit der Frühromantik, acht- und zehnsaitige Instrumente für historische Lautenmusik der Renaissance und des Barock. So bieten sie den Zuhörern ein breites Spektrum dessen, was Gitarrenmusik bedeuten kann.

Am 19. Juni tritt um 18 Uhr in der Historischen Brennerei Rönsahl das Alma-Mahler-Trio auf. Die Rönsahler Geigerin Johanna Franz, Julia Habgier-Prause, Klavierdozentin an der Musikhochschule Osnabrück, und der aus Chile stammende Cellist Sebastian Escobar haben sich 2010 zu einem kongenialen Klaviertrio zusammengetan. KuK bietet der Geigerin Johanna Franz mit dem Trio ein Heimspiel, das für Freunde der klassischen Kammermusik ein großer Genuss werden wird.

Jahresfahrt führt im Juni

an die Otsseeküste

Auch die KuK-Tours sind zu einem beliebten kulturellen Angebot geworden. Bereits am 22. Januar wird die Ausstellung „Echnaton und Amarna – Ägypten im neuen Licht“ im Gustav-Lübcke-Museum in Hamm besucht. Am 12. März fahren Kunstinteressierte in die Bundeskunsthalle nach Bonn. Dort steht der Besuch der Ausstellung „Napoleon und Europa – Traum und Trauma“ auf dem Programm. Der Glanz von Gold, Silber und Edelsteinen in der westfälischen Kunst- und Kulturgeschichte wird am 14. Mai im LWL-Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte in Münster zu besichtigen sein. Die Jahresfahrt von KuK-Tours führt vom 22. bis 26. Juni an die Ostseeküste. „Barlach, Bodden, Backsteingotik“ ist die Reise nach Wismar, Stralsund, Rügen, Greifswald und Güstrow überschrieben.

Auch drei Veranstaltungen der Jamsession finden in dem ersten Halbjahr im Hotel Berkenbaum statt. Am 19. Januar, 16. März und 18. Mai, jeweils um 20 Uhr, treffen sich heimische Bands, aber auch Bands aus ganz NRW; um gemeinsam in gemütlicher Atmosphäre zu musizieren.

Mit drei hochkarätigen Vorträgen lädt KuK wieder zum Jour fixe ein. Am 2. März wird Dr. Axel Diller um 19.30 Uhr im Gesellschaftsraum der Stadthalle über „Komponierte Texte: musikalische Literatur am Klavier erläutert“ sprechen. In der Galerie Langenohl wird Prof. Dr. Ursel Wahrburg am 3. Mai um 19.30 Uhr über „Gutes Essen und gesunde Ernährung im Wandel der Zeit – warum das Genießen so wichtig ist“ sprechen. Am 5. Juli, ebenfalls um 19.30 Uhr in der Galerie Langenohl, wird zum Vortrag von Dr. Klaus Welschof eingeladen. Er wird über „Ein Jahrhundert Flugzeugbau – Perspektiven eines Zulieferers“ referieren.

KuKino wird zukünftig im Versammlungsraum der Awo in der Stadthalle stattfinden. Bereits am 20. Februar um 11 Uhr lädt KuK zum Frühstück mit dem Dokumentarfilm „Das Herz von Jenin“ ein. Ein weiteres Filmfrühstück ist für den 27. März geplant.

In einem Flyer, der jetzt ebenfalls auch in den Vorverkaufsstellen von KuK und den heimischen Banken vorliegt, wird das gesamte Programm ausführlich vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare