Krugmann übernimmt „Ossenkämper“

+
Die beiden Krugmann-Eigentümer Patrick Fayner und Stefan Petersen freuen sich über den „Zuwchs“. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Das Meinerzhagener Traditionsunternehmen Krugmann übernimmt von der insolventen Schwelmer Brauerei die Spirituosenmarke „Ossenkämper“.

Der Spirituosenhersteller ergänzt mit diesem Label und sämtlichen anderen Spirituosenmarken des Unternehmens strategisch sein Produktportfolio für den nationalen Markt und investiert somit weiter in den Standort Meinerzhagen.

„Die Marke Ossenkämper ist eine ideale Ergänzung unseres Portfolios an Spirituosen“, so Krugmann-Geschäftsführer Patrick Fayner, „weil Kräuterspirituosen ein sehr gutes Wachstumspotenzial bieten.“ Zu diesem kann auch der gute Ruf der traditionellen Leverings-Produkte beitragen. Daher wird „auf den Flaschen, wo Ossenkämper draufsteht, künftig auch Ossenkämper drin sein“, versichert Geschäftsführer Fayner. Denn mit der Übernahme des Traditionslabels wird der bekannte Kräuterlikör weiter im Handel erhältlich sein.

So ergänzt das Label „Ossenkämper“ das umfangreiche Produktsortiment des Meinerzhagener Unternehmens optimal. Die Investition in die Markenrechte stellt für die Unternehmensführung eine Investition in die Zukunft dar, von dem auch der Standort auf der Krim profitieren wird.

Die nächsten zwei Wochen werden dazu genutzt, die notwendigen Produktionskapazitäten zu schaffen, um die Traditionsmarke ausnahmslos am Standort Meinerzhagen produzieren zu können. Zeitnah sollen diverse Marketingaktivitäten umgesetzt werden, um den Marktanteil von „Ossenkämper“ in der Region auszubauen.

Mit Übernahme der Markenrechte hat Krugmann auch die Originalrezepturen für den Kräuterschnaps erhalten.

Als Unternehmen mit einer mehr als 140-jährigen Tradition beherrscht es natürlich die aufwendigen Perkulations-, Mazerations- und Destillationsverfahren, die Grundlage für die Produktion des „Ossenkämper“ sind. „Immerhin besteht die Rezeptur aus 47 aufeinander abgestimmten Naturkräutern“, weiß Patrick Fayner.

Eigens für die neu übernommene Spirituosenmarke hat Krugmann das Unternehmen „Leverings Ossenkämper GmbH & Co. KG“ gegründet, in dem künftig sämtliche Vertriebsaktivitäten gebündelt werden. Daneben unterstützt nun auch der langjährige Verkaufsleiter der insolventen Brauerei, Stefan Jukic, das Vertriebsteam von Krugmann.

Mit Wirkung zum 1. Oktober 2011 übernimmt das Sauerländer Traditionsunternehmen von Insolvenzverwalter Manfred Gottschalk aus Herdecke die Markenrechte und Rezepturen aller Produkte der ehemaligen Schwelmer Traditionsbrennerei Carl Levering.

Krugmann: Tradition

und Innovation

Bis in das vorletzte Jahrhundert reichen die Wurzeln des traditionsreichen Herstellers von Markenspirituosen, Krugmann. Im Jahre 1867 als Familienbetrieb von Peter Friedrich Krugmann I. gegründet, ist die Marke Krugmann in zahlreichen Ländern und nicht zuletzt in Deutschland ein Begriff für innovative Schnapsideen. Geleitet wird das Unternehmen heute von den beiden Inhabern Patrick Fayner und Stefan Petersen.

Noch in den siebziger Jahren des vorherigen Jahrhunderts setzte das Unternehmen lediglich auf seine klassischen Produkte und der Name Krugmann schöpfte seinen Markenwert aus der märkischen Region. Auf ein verändertes Verhalten der Verbraucher reagierte Krugmann in den 80er Jahren frühzeitig und veränderte seine Marktausrichtung. Neben neuen, modernen Rezepturen bleibt es seinen Ansprüchen hinsichtlich Qualität und dem daraus resultierenden einzigartigen Geschmack treu – eben der Tradition verpflichtet.

Bei den Innovationen beschränkte sich das Unternehmen nicht nur auf neuen Rezepturen sondern auch auf originelle Produktverpackungen. Eine Erfolgsstory wurde mit dem Sahnelikör „Popsy“ geschrieben. Anschließend folgte die Markteinführung der „Keep-Cool-Bottle“ ein weiterer Meilenstein in der traditionsreichen Geschichte der Marke Krugmann. Dabei handelt es sich um die erste 0,7 Liter PET-Flasche, in der Spirituosen abgefüllt werden.

Krugmann beschäftigt am Standort in Meinerzhagen über 50 Menschen. Mittlerweile gehen Produkte von Krugmann in 20 Länder der ganzen Welt. Ein Beispiel, dass Tradition in Sachen Qualität und Geschmack und innovative Produktentwicklung durchaus vereinbar bleiben. ▪ vogo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare