An der Bushaltestelle sitzen die Wartenden im Zug

+
Wer hier auf den Bus wartet, der sitzt im wahrsten Sinne des Wortes im Zug.

MEINERZHAGEN - „Das zieht da wirklich wie Hechtsuppe.“ Fachbereichsleiter Jürgen Tischbiereck brachte bei der Sitzung des Bau- und Vergabeausschusses kurz auf den Punkt, was viele Fahrgäste der MVG schon gemerkt haben werden.

Wer an der Haltestelle am Bahnhof auf den Bus wartet, sitzt quasi schon im Zug – allerdings im Durchzug. Der Wind pfeift durch den überdachten Unterstand, die augenblickliche Situation ist deshalb alles andere als komfortabel für die Wartenden. Das soll sich jedoch bald ändern, kündigte Jürgen Tischbiereck an: „Wir werden an den Seiten der Überdachungen insgesamt sechs gläserne Windschutz-Elemente anbringen.“ Diese Maßnahme sei auch noch „förderfähig“, teilte Tischbiereck weiter mit. Reiner Ronge (FDP) äußerte in diesem Zusammenhang Befürchtungen, dass die Glaswände beschmiert oder sogar komplett zerstört werden könnten. Der städtische Fachbereichsleiter entgegnete zu diesem Einwand, dass man das Risiko eingehen müsse, dass bislang an dieser Stelle aber noch nichts derartiges passiert sei. - beil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare