Verschärfte Regeln

Corona: Krisenstab im Stand-by-Modus - Stadt kann kurzfristig reagieren

Krisenstab - Infektionsschutz-. Wahlen
+
Die Kommunalwahl am 13. September fand unter strengen Hygiene-Auflagen statt. Bei der konstituierenden Sitzung des Rates am 2. November in der Stadthalle muss nun ebenfalls akribisch auf den Infektionsschutz geachtet werden.

Die erste kritische Marke ist seit Freitag überschritten. Das Robert-Koch-Institut wies am 16. Oktober für den Märkischen Kreis einen höheren Wert als 35 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen aus.

Meinerzhagen - Der Städtische Fachbereichsleiter Heinz-Gerd Maikranz wird sich mit der neuen Situation in Sachen „Corona“ auseinandersetzen und die verschärften Regeln mit seinen Mitarbeitern umsetzen, beziehungsweise deren Einhaltung überwachen. Externe Hilfe ist bislang in der Volmestadt noch kein Thema.

„Wir überwachen die Regeln schon seit Pandemie-Beginn – und das werden wir auch mit den neuen Verfügungen tun. Das wird mit eigenen Kräften geschehen. Wir stocken das Ordnungsamt dann mit Mitarbeitern aus anderen Fachbereichen unserer Verwaltung auf“, kündigte er gestern im Gespräch mit der MZ an.

Laut Maikranz ist der städtische Krisenstab seit März dieses Jahres im ständigen „Stand-by-Modus“. „In brenzligen Situationen meldet sich der Bürgermeister dann per Videokonferenz. Grundsätzlich sind wir so auch an Wochenenden in der Lage, quasi in sekundenschnelle zusammenzukommen und zu beraten“, erläutert der Fachbereichsleiter.

Konstituierende Ratssitzung am 2. November

Im vergangenen Frühling wurden aufgrund hoher Infektionszahlen – damals im Bereich von 6000 Neuinfektionen in 24 Stunden – auch die Arbeit von Stadtrat und Ausschüssen ausgesetzt. Das wird sich so vorerst in Meinerzhagen wohl nicht wiederholen, trotz höherer Infektionszahlen als bei der ersten Corona-Welle. Petra Gothe, Fachbereichsleiterin Zentrale Dienste, sagte dazu gestern: „Ich gehe fest davon aus, dass die konstituierende Sitzung des Rates wie geplant am 2. November in der Stadthalle stattfinden wird. Die Stadthalle bietet genügend Platz, um die Abstandsregelungen einhalten zu können. Wir müssen schließlich handlungsfähig bleiben. Der alte Stadtrat stellt seine Arbeit ab 31. Oktober ein. Danach kommt der neue Rat zusammen.“

Wie genau die konstituierende Sitzung in der Stadthalle ablaufen wird, bleibt abzuwarten. Ob etwa Maskenpflicht auch am Sitzplatz gilt, muss wohl kurzfristig entschieden werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare