Kriminalitätsstatistik 2018

Jahresbilanz: Sind Meinerzhagens Straßen sicherer geworden? 

+

Meinerzhagen - Die Anzahl der bekannten Sexualdelikte hat in Meinerzhagen stark zugenommen. Ein Vergleich der Jahre 2017 und 2018 zeigt: Die Fallzahlen stiegen um 150 Prozent. In konkreten Zahlen bedeutet das: Wurden 2017 vier solcher Fälle von den heimischen Beamten bearbeitet, waren es 2018 bereits zehn.

Die Kreispolizeibehörde in Iserlohn veröffentlichte jetzt die Kriminalitätsstatistik für das vergangene Jahr. Daraus stammen auch diese Zahlen. Aufgelistet ist außerdem die Aufklärungsquote. 

Sie sank bei den Sexualdelikten von 100 auf 70 Prozent. Während 2017 also in allen vier Fällen die Täter ermittel wurden, waren es 2018 sieben von zehn Sexual-Tätern. In zwei Fällen handelte es sich dabei um sexuellen Missbrauch an Kindern – der oder die Täter wurde(n) festgenommen. 

Gesamtzahl der Straftaten ging zurück

Bei einem Blick auf die Zahl aller Straftaten zeigt sich allerdings ein gegenteiliger Trend: Die heimische Polizei leistete offensichtlich erfolgreiche Präventionsarbeit. Wurden in Meinerzhagen 2017 noch 960 Taten aktenkundig, waren es 2018 exakt 860. „Ganz oben“ an der Volme ließ es sich im vergangenen Jahr also sicherer leben. Und auch die Aufklärungsquote insgesamt stieg an. 2017 klärten die Beamten 53,8 Prozent aller Fälle auf, ein Jahr später waren es 54,8 Prozent.

Sogenannte Straftaten „gegen das Leben“ fielen übrigens in beiden zurückliegenden Jahren in heimischen Gefilden nicht an. Alle drei Tage eine Körperverletzung Statistisch gesehen musste die Polizei in der Volmestadt im vergangenen Jahr etwa jeden dritten Tag wegen einer Körperletzung ermitteln. 116 solcher Taten wurden bis Dezember 2018 bearbeitet. Im Jahr davor waren es 111. Die Aufklärungsquote dieser Verbrechen ist weiterhin hoch: 2017 wurden 92,8 Fälle gelöst, 2018 immerhin noch 88,8 Prozent.

26-mal gefährliche Körperverletzung

In den wenigsten Fällen lautete der Vorwurf dabei „gefährliche oder schwere Körperverletzung“: 2017 war das 23 Mal der Fall, 2018 genau 26 Mal. Raub – auch damit hatte sich die Meinerzhagener Polizei sowohl 2017 (8 Fälle) als auch 2018 (7 Fälle) zu befassen. Die meisten Straftäter, die sich eines solchen Verbrechens schuldig machten, wurden gefasst. Die Aufklärungsquote im vergangenen Jahr betrug laut Kreispolizeibehörde 57,1 Prozent.

Mit Abstand am häufigsten befasste sich die örtliche Polizei mit Diebstahl-Delikten – allerdings sank deren Zahl erheblich: 2017 waren es 334 Diebe, die im Wachbereich „zuschlugen“, 2018 „nur“ noch 256. Sie zu erwischen, war allerdings schwer. Die Aufklärungsquoten lagen bei 22,16 Prozent (2017) beziehungsweise 20,7 Prozent (2018). Meinerzhagens Straßen sind sicherer geworden Insgesamt wurden 2018 in Meinerzhagen neun Autos gestohlen, 25 Wohnungseinbrüche bearbeitet, sechs Fälle von Diebstählen aus Autos aufgenommen und sieben Taschendiebstähle aktenkundig. 

Mehr Autodiebstähle

Auffällig: Lediglich bei den verschwundenen Autos legte die Fallzahl um einen Pkw zu. In allen anderen Bereichen sank die Tathäufigkeit erheblich. Beispielsweise bei den Einbrüchen: Davon wurden 2017 noch 46 registriert. Und auch Taschendiebe waren weniger „erfolgreich“ – 2017 hatten sie noch 24 Mal „zugeschlagen“. 

Diebstähle aus Autos gab es 2017 noch 31. Sachbeschädigung – ein weiterer Straftatbestand, mit dem sich die Beamten von der Oststraße nach wie vor befassen müssen. Hier gibt es einen Anstieg zu verzeichnen. Von 2017 auf 2018 erhöhte sich die Fallzahl hier von 108 auf 120. Gleichzeitig stieg die Aufklärungsquote von 24,1 auf 28,3 Prozent. 

Fast alle bekannten Rauschgiftdelikte aufgeklärt

64 Rauschgiftdelikte gab es im Wachbereich im Jahr 2017, 61 ein Jahr später. Erwischt wurden die meisten dieser Übeltäter. 2017 weist die Aufklärungsquote der Polizei 92,2 Prozent aus, 2018 noch 78,7 Prozent. 

Stagniert hat hingegen die Gewaltkriminalität. Sowohl 2017 als auch 2018 wurden exakt 34 Fälle bearbeitet. Die Aufklärungsquoten: 91,2 Prozent 2017, 85,3 Prozent im Jahr 2018. Computerkriminalität gibt es auch in der Volmestadt – allerdings mit deutlich sinkender Tendenz. Die Zahlen: 13 Fälle 2017, vier ein Jahr später. Aufgeklärt wurden 23,1 Prozent (2017) beziehungsweise 50 Prozent (2018). Meinerzhagens Straßen sind sicherer geworden. 

Auch das belegt die Statistik: 2017 wurden 221 Fälle von Straßenkriminalität dokumentiert, 2018 genau 196. Die Aufklärungsquoten betragen 19 Prozent (2017) und 23,5 Prozent (2018).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare