Neue Fahrbahndecke

Sanierung: K4 wird mehrere Wochen gesperrt

Sanierung: K4 wird mehrere Wochen gesperrt
+
Sanierung: K4 wird mehrere Wochen gesperrt

Meinerzhagen - Die Kreisstraße 4 wird in größeren Teilbereichen saniert. Unter Vollsperrung, in zwei Bauabschnitten, sollen die Arbeiten in den Sommerferien erfolgen. Auch neue Schutzplanken sollen gesetzt werden.

Wie in allen deutschen Städten bewegen wir uns als Verkehrsteilnehmer im Regelfall auf öffentlichen Straßen. Die wiederum gehören unterschiedlichen Eigentümern, im Behörden-deutsch auch „Träger der Straßenbaulast“ genannt. Und genau um diese Lasten und die damit zusammen-hängenden Finanzmittel geht es nicht nur beim Bau der Bundes-, Land-, Kreis- und Gemeindestraßen.

Vielmehr erfordert deren Überwachung und Unterhaltung über lange Zeiträume erhebliche Aufwendungen. Letztendlich stehen aber auch bei bester Pflege Reparaturen und Sanierungen unvermeidlich an. Während sich um die 219 Kilometer Gemeindestraßen die Stadt Meinerzhagen kümmert, sind die weiteren drei Straßenklassen in der Obhut des Landesbetriebes Straßen.NRW.

Für die Kreisstraßen des Märkischen Kreises, die derzeit eine Länge von rund 174 Kilometern aufweisen, führt der im Auftrag und auf Kosten des Kreises die erforderlichen Maßnahmen durch. Land und Bund stehen entsprechend für „ihre“ Straßen finanziell ein. Neben weiteren Maßnahmen sieht der Kreishaushalt in diesem Jahr die in zwei Bauabschnitten aufgeteilte Teilsanierung der K 4 zwischen dem Abzweig Möllsiepen und Sebastopol vor. Kostenpunkt: Rund 860.000 Euro. Darin enthalten sind sowohl Arbeiten an der eigentlichen Fahrbahnoberfläche als auch im Unterbau.

Zusätzlich kommen im zweiten Abschnitt neue Schutzplanken als Absicherung – auch zur Bahnstrecke – dazu. Hier werden sie auf rund einem Kilometer Länge tiefer als derzeit eingerammt. Mit dem zweiten Bauabschnitt wird die Maßnahme ab der Abzweigung Möllsiepen begonnen. Im Anschluss an seine Fertigstellung soll es ab Sebastopol gleichfalls etwa einen Kilometer in Richtung Hardenberg weitergehen. Negativ auf den Finanzaufwand wirkt sich das Vorhandensein von Teerresten und deren Entsorgungskosten aus. Vom 27. Juni bis zum 11. August (also innerhalb der Sommerferien) sollen die Arbeiten erledigt sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare