Kreisausschuss gibt MVG grünes Licht für weitere ÖPNV-Bedienung

„ALF“ soll künftig Haus Nordhelle anfahren

+
Auch über die elektronische Fahrplanauskunft der MVG kann eine „Anruf-Linien-Fahrt“ gebucht werden. Dies muss aber spätestens 45 Minuten vor der geplanten Abfahrt erfolgen.

Märkischer Kreis - Wenn Meinerzhagener und Kiersper mit dem Bus fahren, werden sie auch künftig in Fahrzeugen der Märkischen Verkehrsgesellschaft unterwegs sein. Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Struktur und Verkehr des Kreises sprach sich jetzt dafür aus, die MVG auch weiterhin mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu betrauen. Hier die wichtigsten Fakten zu dieser Entscheidung:

Warum ist die Entscheidung zur MVG überhaupt notwendig? 

Die vertraglich geregelte Bedienung des ÖPNV durch die Märkische Verkehrsgesellschaft endet am 31. Mai 2018 – daher müssen nun die Kreisausschüsse über die künftige Aufstellung im Personennahverkehr entscheiden. Abschließend wird der Kreistag am 19. Oktober entscheiden. 

Welche Konsequenzen hat das für Bürger und Kommunen?

Zur künftigen Preisgestaltung wurde im Zuge der Sitzung nichts bekannt. „Teurer“ ist die Entscheidung in jedem Fall für die Städte, die mit geringen Prozentanteilen an der MVG beteiligt sind: Ihr Stammkapital musste geringfügig erhöht werden, um den Ausschreibungsvorgaben gerecht zu werden. Allerdings handelte es sich meist nur um wenige Cent. Kierspe muss seine Anteile um 50 Cent, Meinerzhagen um 57 Cent erhöhen. 

Gibt es Neuerungen im Nahverkehrsplan für das Volmetal?

Der Kreis-Ausschuss beauftragte die Verwaltung mit der Umsetzung einer zwischen Kreis und MVG abgestimmten Liste von Maßnahmen. Dazu zählt unter anderem die Verlängerung der ALF 96 (Anruf-Linien-Fahrt, siehe Info-Kasten) zum Haus Nordhelle. Aber auch Wohn- und Gewerbestandorte im Umfeld des Sauerlandparks in Hemer, mehrere Maßnahmen im Hönnetal und eine Untersuchung zu Auswirkungen des neuen Fahrplanes der Hönnetalbahn standen auf der Tagesordnung.

Stichwort ALF

Um Fahrgästen in Regionen und auf Strecken mit geringer Fahrgastnachfrage ein öffentliches Verkehrsangebot zu schaffen, ergänzt die MVG seit einigen Jahren ihre Produktpalette durch „Anruf-Linien-Fahrten“, kurz: ALF. Diese sind nur nach vorheriger telefonischer Vorbestellung und dies bis spätestens 45 Minuten vor der geplanten Abfahrt. ALF-Busse fahren nach regulärem Fahrplan und halten an den üblichen Haltestellen, aber bedienen nur diejenigen Streckenabschnitte des Fahrplans, die auch tatsächlich benötigt werden. Die Buchung erfolgt unter Tel. 01803 504038 oder online über die elektronische Fahrplanauskunft der MVG.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare