Dienstleister Dokom 21 stattet Mietwohnungen aus

Auch das Rentnerehepaar Edeltraut und Günter Bleckmann hat jetzt einen neuen TV- und Breitbandanschluss. Dazu gratulierten gestern Oliver Drenkard und Norbert Dittmann von der Baugesellschaft und Jenny Schnitter von Dokom 21. - Foto: vom Hofe

MEINERZHAGEN - Mit schnellem Surfen im Internet haben es die Eheleute Günter (83) und Edeltraut Bleckmann (79) nicht. Sie informieren sich über das Geschehen am Ort und in aller Welt immer noch regelmäßig durch die ausgiebige morgendliche Lektüre ihrer Meinerzhagener Zeitung.

Von Horst vom Hofe

Aber natürlich sind sie begeisterte Fernsehzuschauer – „am liebsten die dritten Programme“, wie sie verraten. Und auch dafür gibt’s jetzt über den Anschluss ihrer Wohnung im Baugesellschaftshaus Dränkerkampstraße 28 allerbeste technische Voraussetzungen.

In Kooperation zwischen dem Dortmunder Telekommunikationsanbieter Dokom21 hat die Meinerzhagener Baugesellschaft (mbg) gerade den Großteil ihrer rund 1400 Mietwohnungen im Stadtgebiet mit zukunftsfähiger TV- und Telekommunikationsanbindung ausgestattet.

Weil die Bleckmanns nun schon über 50 Jahre treue Mieter des Unternehmens sind, hatte man sie am Donnerstag dazu ausgewählt, beispielhaft als „Musterhaushalt“ für den gelungenen Abschluss der Maßnahme der Öffentlichkeit vorgestellt zu werden. Dazu gab’s von den Vertretern der beiden beteiligten Kooperationspartner, Geschäftsführer Oliver Drenkard von der MBG und Jenny Schnitter, Marketingmitarbeiterin bei Dokom21, einen Blumenstrauß und einen Präsentgutschein.

Knapp zwei Jahre nach der Unterzeichnung der Verträge und nach rund 18-monatigen Bauarbeiten sind die umfangreichen Maßnahmen des regionalen Telekommunikationsdiestleisters und der Meinerzhagener Baugesellschaft abgeschlossen. „Die Liegenschaften der mbg sind nun mit einer leistungsstarken TV- und Telekommunikationsanbindung ausgestattet. Sämtliche multimedialen Dienste stehen in optimaler Qualität zur Verfügung“, berichtete gestern Jenny Schnitter von Dokom 21 beim Pressetermin im Haus Dränkerkampstraße 28.

Damit die Mieter der mbg Highspeed-Internet mit einer Bandbreite bis zu 32 Mbit/s, Telefon und Kabel-TV über ihren Kabel-TV-Anschluss erhalten können, hat Dokom21 in den vergangenen Monaten über vier Kilometer Glasfaserkabel im Stadtgebiet verlegt, zusätzliche Übergabepunkte geschaffen und eine Kopfstation zur Einspeisung des Kabel-TV-Signals errichtet. Darüber hinaus wurde die komplette Hausverteilungsanlage in den Wohnhäusern modernisiert.

„Wir freuen uns über die erfolgreiche Umsetzung dieses Großprojektes. Mit dem Abschluss der letzten Arbeiten steht unseren Mietern ein hochwertiges Multimedia-Paket zur Verfügung, das deutlich zur Steigerung des Wohnkomforts beiträgt“, betont Oliver Drenkard von der mbg und fügt hinzu: „Unser Partner Dokom21 hat für die Zukunftsfähigkeit des Meinerzhagener Kabelnetzes erhebliche Investitionen getätigt Diese Maßnahmen werten nicht nur den Wohnhausbstand der mbg auf, sondern erhöhen zudem die Wohn- und Lebensqualität der dort lebenden Mieter.“ Diese können jetzt beispielsweise über 200 unverschlüsselte und über 150 verschlüsselte Radio- und Fernsehprogramme in höchster Qualität empfangen.

Profitieren können von dieser deutlichen Angebotsverbesserung im Übrigen nicht nur Mieter der Baugesellschaft. Dort, wo die neuen Glasfaserkabel verlegt wurden, können auch die Bewohner angrenzender Eigenheime oder auch Geschäftsleute über den Weg eines eigenen Hausanschlusses in den Genuss einer deutlichen Qualitätsverbesserung kommen.

Infos auch unter www.dokom21.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare