Konzertserie „Live Treff“

Man trifft sich mittwochs in Meinerzhagen

+
Freuen sich auf die Treffs: (von links) Stefanie Lüken und Katharina Suerbier vom Stadtmarketing sowie Veranstalter Christoph Düber.

Meinerzhagen – Entwickelt sich aus der Premiere eine Tradition? „Wir wollen die Veranstaltung auf jeden Fall etablieren“, sagt Katharina Suerbier, Geschäftsführerin des Stadtmarketingvereins Meinerzhagen, der in der nächsten Woche gemeinsam mit der Stadt und dem Anbieter „Okay Veranstaltungen“ Neuland betritt.

Ab kommenden Mittwoch, 5. Juni, steigt fünfmal der „Live Treff“ auf dem Otto-Fuchs-Platz.

Und: Der Name ist Programm. „Wir wollen einen Treffpunkt bieten, sozusagen als Antwort auf das Kneipensterben“, sagt Christoph Düber, Geschäftsführer von „Okay Veranstaltungen“, das die Termine koordiniert und organisiert hat. „Wenn sich die Leute umarmen und dann miteinander reden, zeigt uns das, dass sie sich über solche Ereignisse freuen.“ Im Mittelpunkt soll der Austausch untereinander stehen. „Die Musik ist wichtig, aber man muss auch miteinander quatschen können“, bringt Dübel es auf den Punkt. Das heißt: Beim „Live Treff“ wird auf Akustik-Sets gesetzt, denen man gerne zuhört, die aber auch als Hintergrund für ausgiebige Gespräche dienen kann.

Fünf Termine, fünf Bands – die MZ stellt sie nachfolgend vor:

5. Juni JoJo Weber und Band

„JoJo Weber gehört schon fast zum festen Inventar der Live-Treffs“, sagt Christoph Dübel, der das Format in anderen Städten bereits seit acht Jahren anbietet. Weber gehöre seit Langem dazu. Ob Solo mit Gitarre, im Duo, im Akustik-Trio oder als komplette Rock-Band: JoJo Weber und Band spielen die größten und besten Rock- und Pop- Songs der zurückliegenden 40 Jahre. „JoJo Weber bietet keine Show, er benutzt kein Rezept, verlässt sich nicht auf Effekte. Vielmehr setze er auf einen ehrlichen, authentischen, leidenschaftlichen und überzeugenden Auftritt.

12. Juni: Nuwanda

Nuwanda wird als Rockröhre und Rock´n´Roll-Shouter bezeichnet, als Naturgewalt mit großartiger Stimme, brachial, aber auch einfühlsam – und nie langweilig. Songs aus den Genres Rock‘n Roll, Country, Blues und Pop vorgetragen mit wilder, energetischer Rock Attitüde.

19. Juni: Acoustic Lights

Im Repertoire der Acoustic Lights befinden sich Stücke vieler Musikrichtungen – seien es Hits der Beatles oder der Rolling Stones, von Bob Dylan oder Eric Clapton, aber auch von Madonna, R.E.M., Reamonn und Robbie Williams. Die Vielfalt der Titel garantiere eine auf die jeweilige Veranstaltung passende Musikauswahl, so betont der Veranstalter.

26. Juni: Nix wie Kölsch

Die Musiker von „Nix wie Kölsch“ haben sich auf traditionelle und moderne Lieder aus Köln spezialisiert. Sie präsentieren akustisch Songs der Bläck Fööss, Höhner, der Paveier, von Brings und BAP. Dabei stehen alte wie neue und bekannte Songs im Repertoire, aber auch Titel, die man nicht unbedingt aus dem Karneval kennt. Auch Songs der neuen kölschen Bands wie Kasalla oder Cat Ballou werden interpretiert.

3. Juli: Stagelight Acoustic

Mit Sängerinnen, Gitarristen, einem Bassisten und einem Cajon-Spieler erleben die Besucher ausgefallene Akkustikversionen mit bis zu vierstimmigem Gesang. Beheimatet sind die Musiker ebenfalls in den Bands „Street-Life“ und „BB’s finest“. Handgemachte Pop/Rockmusik – von Klassikern wie „500 miles“ und „Down by the river“ bis hin zu aktuellen Songs wird eine breite Palette an Titeln präsentiert.

Eintritt und Preise

Der Eintritt zum „Live Treff“ ist kostenlos. Für den Getränke- und Speisenverkauf sorgt der Chor Mixt(o)ur. Es findet ausdrücklich kein Becherverkauf statt, sondern eine Pfandregelung. Beginn jedes Konzerts auf dem Otto-Fuchs-Platz ist um 19 Uhr. Bereits jetzt weist das Stadtmarketing außerdem auf das Stadtfest am Samstag, 31. August, hin, bei dem die Band Street-Life auftreten wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare