Stadthalle im Stillstand

+
Wie die unmittelbare Umgebung der Stadthalle bald aussehen wird, ist klar – dicke Fragezeichen prangen aber noch hinter der Zukunft des Veranstaltungsortes selbst. Das angekündigte Konzept lässt weiter auf sich warten.

Meinerzhagen - Das Ziel ist klar umrissen: Die Stadthalle soll als Haus der Kultur erhalten bleiben. Doch wie und auf welche Art das gelingen kann, ist weiter unklar.

Das bereits für die Ratssitzung am Montag erhoffte Konzept eines externen Architekturbüros lässt weiter auf sich warten. Und so war das Thema auf der Tagesordnung erst gar nicht zu finden. Zur Sprache kam es dennoch. Dank der Initiative Pro Stadthalle.

Klaus Bohner nutzte die Stunde der Öffentlichkeit zum Beginn der Sitzung, um nach dem aktuellen Stand der Stadthallen-Überlegungen zu fragen. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der zeitlichen Fristen, die für eine öffentliche Förderung des Projekts einzuhalten sind. Weitere Fragen seitens der Initiative, die für den Erhalt der Stadthalle kämpft, erübrigten sich jedoch, nachdem Bürgermeister Jan Nesselrath ernüchternd einen Stillstand in den Planungen konstatieren musste.

Mehr zur Stadthalle lesen Sie hier

Denn: Das Konzept liege immer noch nicht in der finalen Fassung vor. „Auch ich bin nicht erbaut darüber, dass wir zeitlich nachhängen“, betonte Nesselrath, der nun auf eine Fristverlängerung zu Beantragung von Fördermitteln hofft. „Die Vorbereitungen und Gespräche sind weitaus komplexer als im Vorfeld angenommen“, sagte Nesselrath.

Konkret müssten viele Gespräche mit „weit übergeordneten Behörden“ geführt werden, die für eine erfolgreiche Beantragung von Zuschüssen aber in die Überlegungen miteinbezogen werden müssten. „Uns nutzt es schließlich wenig, jetzt etwas zu planen, zu dem die zuständigen Stellen am Ende sagen: So geht das nicht.“

Doch resignieren will der Bürgermeister nicht. „Ich bin guter Dinge, dass wir zur Wochenfrist eine Nachricht darüber erhalten, wie es weitergehen kann. Bis dahin sind uns die Hände gebunden.“ Er betonte jedoch, dass seitens der Verwaltung „alle Bemühungen darauf hinauslaufen, die Stadthalle zu erhalten“. Und so bleibt für Pro-Stadthallen-Sprecher Klaus Bohner und seine Mitstreiter vorerst nur eine Hoffnung: Dass der Verwaltung die Hände „bald entbunden sind“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare