Konkurrenzkampf unerwünscht: Gewerbeflächen im Vergleich

Im Gewerbepark Rosmart kostet der Quadratmeter laut GWS exakt 65 Euro. - Foto: Bender

Meinerzhagen/Kierspe - Dass Gewerbeflächen hierzulande knapp sind, zu diesem Ergebnis kommt die Gesellschaft für Wirtschafts- und Strukturförderung (GWS). Untermauert wird diese These durch einen Beitrag in der neuesten Ausgabe des Magazins „Publik“. Dort werden noch verfügbare Flächen im Märkischen Kreis – 95 Hektar insgesamt – vorgestellt.

In der Statistik der GWS sind auch heimische Grundstücke aufgelistet – so wie etwa das interkommunale Gewerbegebiet Grünewald, ein Projekt der Städte Meinerzhagen und Kierspe. Was der Quadratmeter Grund und Boden auf der insgesamt 24 Hektar großen Baufläche an der Landstraße 173 kostet, da mag man sich bei der Entwicklungsgesellschaft nicht in die Karten sehen lassen.

Olaf Stelse, für Kierspe zuständiger Vertreter in dem Gremium, teilte am Mittwoch lediglich mit, dass es feste Kostensätze gebe, die potenziellen Kunden auf Anfrage mitgeteilt würden. Stelse weiter: „Der genaue Preis wird nicht veröffentlicht, um mit anderen Anbietern nicht in Wettbewerb zu treten.“ Der Kiersper Beigeordnete berichtete weiter, dass man in Grünewald unter einem Quadratmeterpreis von 65 Euro liege. Diese Summe wird laut GWS-Statistik im Gewerbegebiet Rosmart, auf der Höhe zwischen Altena, Werdohl und Lüdenscheid, pro Quadratmeter verlangt.

Kaufpreise nur auf Anfrage

Auch das Gewerbegebiet Darmche findet im GWS-Fachmagazin „Publik“ Berücksichtigung. Hier wird eine sofort verfügbare Grundstücksgröße von 101 000 Quadratmetern aufgeführt. Wie in Grünewald heißt es auch dort „Kaufpreis auf Anfrage“. Punkten können beide Gewerbegebiete auf dem Grund und Boden der Stadt Meinerzhagen im Vergleich zu vielen anderen Angeboten mit der Nähe zur Autobahn, die GWS mit einem Kilometer (Darmche) beziehungsweise zwei Kilometern (Grünewald) angibt. Zudem falle auf beiden Flächen keine Provision an, stellt GWS fest. Beide Gebiete seien darüber hinaus baulich erschlossen.

Die Preise für das gewerbliche Bauland im Kreis unterscheiden sich nach den Erhebungen der GWS jedenfalls deutlich. Werden in Rosmart 65 Euro pro Quadratmeter verlangt und auf der „Iserlohner Sonderfläche Gerontotechnik“ sogar 67 Euro, sind es im Bereich Iserlohn Zollhaus und im Gewerbegebiet Deilinghofen gerade einmal 36 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare