Weichenstellung für die Kommunalwahl 2020

+
Nach der Kommunalwahl 2014 zog Jan Nesselrath (rechts) als Bürgermeister ins Meinerzhagener Rathaus ein. Damals applaudierte auch sein Vorgänger Erhard Pierlings (links). 2020 wird nun wieder über das Stadtoberhaupt abgestimmt, Nesselrath will erneut kandidieren.

Meinerzhagen – Am 13. September 2020 werden auch die wahlberechtigten Meinerzhagener wieder dazu aufgerufen, über ihr Kommunalparlament samt Bürgermeister abzustimmen.

Dazu haben die Volmestädter in insgesamt 17 Wahlbezirken Gelegenheit, die sich über das gesamte Stadtgebiet verteilen. Momentan wären etwa 15 600 Bürger dazu berechtigt, ihre Stimme abzugeben. Bis zum Wahltag wird sich diese Zahl noch leicht verändern. 

Eine Neuerung gegenüber der letzten Kommunalwahl wird es diesmal geben: Das Wahllokal Haus Eckern fällt weg. Stattdessen müssen die Bürger, die dort einst ihre Wahlurne vorfanden, schon seit der Europawahl 2018 die Listerhalle in Hunswinkel nutzen.

In der jüngsten Sitzung des Meinerzhagener Wahlausschusses wurde die Vorlage der Verwaltung durchgewunken. Das bedeutet: Auch bei der in etwa einem Jahr stattfindenden Kommunalwahl wird der Bürgermeister direkt gewählt. Außerdem gilt es, über 34 Ratsmandate abzustimmen. Wahlberechtigt ist, wer am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet hat und Deutscher im Sinne des Grundgesetzes ist. Auch Angehörige eines Mitgliedstaates der Europäischen Gemeinschaft sind zur Wahl zugelassen, wenn sie die Altersvorgabe erfüllen. 

Wahlleiter ist üblicherweise der Bürgermeister, damit steht er auch dem Wahlausschuss vor. Meinerzhagens Stadtoberhaupt Jan Nesselrath hat sich beim Märkischen Kreis allerdings zur bevorstehenden Kommunalwahl von dieser Aufgabe entbinden lassen. Auch das wurde im Rahmen der Wahlausschuss-Sitzung bekannt gegeben. Das Amt (Wahlleiter/Vorsitzender) geht nun über die Vertreterregelung auf Fachbereichsleiter Helmut Klose über. Er ist in der Verwaltung auch Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters. Jan Nesselrath selbst hat bereits vor Monaten erklärt, im kommenden Jahr wieder bei der Bürgermeister-Wahl anzutreten. Gegenkandidaten wurden noch nicht benannt.

Die Wahlbezirke: Stadtwerke (Wahlbezirk 010), Jugendzentrum (020), Pfarrheim St. Martin (030), Ev. Gemeindezentrum (040), Schulzentrum Rothenstein I (050), Schulzentrum Rothenstein II (060), Awo-Kindergarten (070), CA Vending (080), Altes Rathaus (090), Kindergarten Hochstraße (100), Mosaikschule (110), Turnhalle Genkeler Straße (120), Ehemalige Schule Lengelscheid/Wahllokal Feuerwehrgerätehaus Willertshagen (130), Ebbeschule Valbert (140), Ebbehalle Valbert (150), Halle Rinkscheid/Wahllokal Firma W.u.H. Fernholz (160) und Listerhalle Hunswinkel (170).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare