Zum Königstag nach Kampen

Freudig begrüßt wurden die Mitglieder des Vorstandes des Komitees Städtepartnerschaft aus Meinerzhagen auch von Kampens Bürgermeister Bort Koelewyn. - Fotos: Schlicht

Meinerzhagen/Kampen - Der 50. Geburtstag des niederländischen Königs Willem-Alexander wurde mit dem „Koningsdag“ in den Niederlanden mit einem großen orangen Volksfest gefeiert. Für einige Mitglieder des Vorstandes des Komitees Städtepartnerschaft in Meinerzhagen bildete das einen willkommenen Anlass, der Partnerstadt Kampen-Ijsselmuiden an diesem besonderen Tag einen Besuch abzustatten.

Mit orangefarbenen Utensilien ausgestattet, begaben sich Helmut Benninghaus, Ulrich Blumenrath, Rainer Schmidt mit Ehefrau, Lillian Tanzius, Sabine Kappius und Karin Makéreel ins Getümmel des volksfestartigen Geschehens.

Im „Stadsgehoorzaal“ wurde die Gruppe von Mitgliedern des Kampener Vereins für Städtepartnerschaft und Bürgermeister Bort Koelewyn mit einem eigens für diesen Tag gebrauten „Orange-bitter“ freudig begrüßt.

Anschließend genoss die Gruppe den Tag über das ausgelassene Treiben der „Super-Gezellig“-Party mit viel Gesang, dem einen Kilometer langen Flohmarkt in Ijsslelmuiden, sowie einer beeindruckenden Menge an Spiel, Sport und Bastelmöglichkeiten für die Kinder. „Zum Besuch in Kampen gehört immer auch das Essen von „Kibbeling“, schwärmte Sabine Kappius. Und so ließ es sich die Gruppe nicht nehmen, auf einem gemütlichen Schiffsrestaurant diese holländische Spezialität zu genießen.

Am Ende des Tages stand dann noch ein besonderer Höhepunkt an. Es gab einen beeindruckenden Umzug verschiedener Musikgruppen. Dabei brillierten Musiker aller Altersklassen und stellten ihr Können unter Beweis. Den Abschluss der Parade bildete mit einer ausgefallenen Choreografie das Musikkorps KTK (Kamper trompetter korps) und begeisterte die an den Straßen stehenden Besucher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare