Kohlbergspatzen „zwitschern“ zehn Jahre

In der Aula der Kohlberg-Grundschule zeigten die „Kohlbergspatzen“ ihr Können.

MEINERZHAGEN ▪ Ein zehnjähriger „Geburtstag“ wurde jetzt gefeiert.

Dort, wo sie zum ersten Mal vor Publikum auftraten, feierten die Kohlbergspatzen am Sonntag ihren zehnjährigen „Geburtstag“. „Seht und hört, heut' machen wir Musik“ – das war Programm für die 15 sangesfreudigen Mädchen, die ihr Publikum in der mit bunten Girlanden und Luftballons festlich geschmückten Aula der Kohlbergschule begeisterten.

Zu ihrem Jubiläumskonzert waren zahlreiche Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde gekommen. Sie erlebten eine heitere Schar junger Mädchen, denen die Freude am Gesang ins Gesicht geschrieben stand. Mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken stimmten sich die Gäste und der Chor auf einen vergnüglichen Nachmittag mit einem bunten Reigen heiterer aber auch nachdenklicher Lieder ein. Als Gäste gratulierten mit ihren Darbietungen auch die „Fanfaren-Tanzmariechen“ und ein Zauberer. Während auf einer Leinwand Bilder aus zehn Jahren Kinderchor zu sehen waren, begrüßte Rosel Neumann die zahlreich erschienenen Gäste und stimmte mit ihren gemeinsam die Europahymne „Freude schöner Götterfunken“ von Ludwig van Beethoven an.

Die Kinder begannen ihr kleines Konzert schwungvoll mit den Liedern „Klasse, wir singen“, Fair ist stark“ und „Yesterday“. Mit ihren schönen Stimmen sangen sie sich damit sofort in die Herzen der Besucher. Auch mit ihren nachdenklichen Liedern „Kinder auf dem Erdenstern“, „Yoschie der lebt in Japan“, „Kaimos“ und „El condor pasa“ begeisterten sie das Publikum. Beim Vortrag ihres Gospel-Blocks trugen sie zum ersten Mal zu ihren leuchtend gelben T-Shirts schwarze Schals. Chorleiterin Rosel Neumann, die ihre Kinder hin und wieder am Klavier begleitete, war stolz auf die Mädchen, zu deren Repertoire inzwischen auch vier wunderschöne Gospelsongs gehören. Während Rosel Neumann dirigierte, begleitete Bernd Wagner am Klavier und Timo Neumann mit seiner Gitarre den Mädchenchor. Schwungvoll zog dann die Tanzgarde der Funkenmariechen in die Aula ein und begeisterte mit einer beeindruckenden Tanzshow.

Der Auftritt von Zauberer Marco Köhler wurde dann zu einer echten Überraschung. Auf seine feurige Jonglage reagierten die Feuermelder und versetzten die Festgemeinde kurzfristig in Aufregung. Das Eintreffen der Feuerwehr war allerdings nicht notwendig und so gelang es Rosel Neumann dann auch schnell wieder, ihre Gäste, die sich zwischenzeitlich auf dem Schulhof aufhielten, in die Aula zurück zu holen, damit sie noch den Schluss des Konzerts erleben konnten. Den gestalteten die kleinen Sängerinnen dann auch souverän mit den wunderschönen Melodien „Zwei kleine Wölfe“ und „Aux Champs Elysées“.

Mit großem Applaus belohnten die Gäste die kleinen Sängerinnen, die sich danach mit einer Zugabe bei ihrem Publikum bedankten. Die Kohlbergspatzen proben jeden Donnerstag von 17 bis 18 Uhr im Probenraum der Stadthalle und würden sich sehr über weitere Kinder ab sieben Jahren freuen, die gern mitsingen möchten. ▪ bes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare