Beim 166. Schuss fiel der Adler

Horst Seyfried regiert die Meinerzhagener Schützen

+
Horst Seyfried mit Königin Karin Luise Dietze-Seyfried

[Upadte, 5. August] Meinerzhagen - Meinerzhagens neuer Schützenkönig heißt Horst Seyfried. Um 18.29 Uhr traf der 58-Jährige am Montag an der Vogelrute „ins Schwarze“. Zu seiner Königin machte die neue Majestät Ehefrau Karin Luise Dietze-Seyfried.

Horst Seyfried wohnt mit seiner Frau an der Grotmicke 6b. König und Königin sind seit mehr als 30 Jahren verheiratet, aus ihrer Ehe ging Sohn Matthias hervor. Der neue Regent ist als Materialprüfer bei der Firma Otto Fuchs angestellt. Ehefrau Karin Luise Dietze-Seyfried ist 55 Jahre alt und arbeitet als kaufmännische Angestellte bei Wittmann Battenfeld in Meinerzhagen.

 „Ihr würdet ein schönes Königspaar abgeben.“ Freunde im Schützenzug Süd hatten in den vergangenen Tagen mit dieser Aussage dazu beigetragen, dass der Entschluss, am Königsschießen teilzunehmen, in Horst Seyfried reifte. „Wir haben dann eine Nacht darüber geschlafen – und beschlossen, es zu versuchen“, erläuterte neue Regent. Der insgesamt 188. Schuss und der 22. Schuss beim Königsschießen brachte dann den Erfolg – gemeinsam mit Horst Seyfried hatten sich zuvor acht weitere Aspiranten um den Meinerzhagener Thron an der Vogelrute zusammengefunden: Klaus Peter Bösinghaus, Jörg Pieper, Michael Ilberg, Reiner Kamm, André Rutkowski, Christoph Lautsch, Frank Schmitt und Günter Schürholz hatten am Ende jedoch das Nachsehen.

Krönung des neuen Königspaares

Horst Seyfried schoss am Montag das erste Mal um die Königswürde mit, er ist allerdings schon seit 1994 begeisterter Schütze. Als Mitglied im Haukommando war er maßgeblich daran beteiligt, dass inzwischen auch die Grotmicke zum Fest geschmückt wird, „was lange nicht der Fall war“, wie sich der neue König erinnert. Gemeinsam mit seiner Frau teilt er übrigens auch ein großes Hobby: Er fährt Motorrad.

„Ich bin auch Mitglied im MC Meiki und habe eine Honda CBR 1100“, erzählte er. Um 15.50 Uhr hatte das Königsvogelschießen gestern begonnen, um 18.29 Uhr sank der Adler zu Boden. In den Stunden dazwischen hatten zahlreiche Schützen die Insignien aufs Korn genommen. Die Krone „erlegte“ mit Schuss 36 um 16.04 Uhr Ingo Langer, das Zepter um 16.28 Uhr mit Schuss Nummer 62 Niclas Reinhard und den Reichsapfel um 16.52 Uhr mit dem 93. Schuss Jörg Tweer. Der rechte Flügel ging um 17.22 Uhr mit dem 128. Schuss auf das Konto von Chris Thiede und das linke Gegenstück fiel um 17.45 Uhr nach einem Treffer von Ralf Nies. Das war der 166. Schuss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare