Nacht der langen Tische und „Musikus(s)“ am 15. August

+
Stadtmarketingverein und Sparkasse machen gemeinsame Sache, wenn am 15. August zur Nacht der langen Tische eingeladen wird und der Wettbewerb „Musikus(s)“ veranstaltet wird. Auch Preisträgerin Kim Leitinger (Mitte) freut sich darauf.

Meinerzhagen - Die Nacht der langen Tische hat sich schon fast zur Traditionsveranstaltung gemausert – wenngleich das Wetter in den vergangenen Jahren nicht immer mitgespielt hat.

Doch davon lassen sich die Organisatoren nicht beirren: Für Samstag, 15. August, lädt der Stadtmarketingverein erneut zum gemütlichen Plausch an zahlreichen Bierzeltgarnituren in die Innenstadt ein.

Wer in besonderer Atmosphäre in den Fußgängerzonen Zur Alten Post und Derschlager Straße das hoffentlich sommerliche Wetter genießen will, kann einfach seine eigenen Tische und Bänke mitbringen: Dafür werden pro laufendem Meter 4 Euro fällig. Wer für den Abend auf das Mobiliar des Stadtmarketingvereins zurückgreifen will, zahlt zusätzlich eine Ausleihgebühr in Höhe von 12 Euro. Dafür soll aber auch einiges geboten werden, verspricht Geschäftsführer Bernd-Martin Leonidas: „Wir werden wieder für Kleinkunst-Acts sorgen – und natürlich auch die traditionelle Feuershow soll zum Abschluss wieder zur Veranstaltung gehören.“ Infos zur Nacht der langen Tische sollen online unter www.stadtmarketing-meinerzhagen.de abrufbar sein.

Es soll also jede Menge geboten werden zwischen 17 und 24 Uhr – und dazu trägt erneut der Straßenmusikwettbewerb „Musikus(s)“ der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen bei. Marketingleiter Arnd Clever hofft einmal mehr auf zahlreiche Bands und Musiker, die sich um diese einmalige Trophäe bewerben. „,Musikus(s)‘ und Nacht der langen Tische passen wunderbar zusammen“, sagt Bernd-Martin Leonidas. Bis zu sechs Musik-Acts werden am 15. August ab 18 Uhr an drei verschiedenen Stellen in der Innenstadt auftreten und sich dem Votum der Besucher stellen. Die entscheiden dann in bewährter Manier per Stimmzettel, wer den „Musikus(s)“ am Ende in Händen halten darf. Der Preis ist mit 300 Euro dotiert, als Aufwandsentschädigung erhält jeder Teilnehmer beziehungsweise jede Band 150 Euro.

Sozusagen als „Botschafterin“ dieses Wettbewerbs wirbt auch die Preisträgerin Kim Leitinger für die Veranstaltung. „Es ist für mich immer ein Highlight im Jahr“, sagt die junge Musikerin, die den Preis vor zwei Jahren gewann und auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie sein wird. Die besondere Atmosphäre bei „Nacht“ und „Musikus(s)“ ist es auch, die Jan Lienenkämper als Mitglied des Stadtmarketingvereins begeistert. „Vor allem kann man sich trotz der Musik auch noch gut unterhalten“, freut sich der Geschäftsinhaber über eine angemessene Lautstärke der Wettbewerbteilnehmer.

Anmeldungen zum Musikwettbewerb „Musikus(s)“ nimmt Arnd Clever, Tel. 02354/9170106, bis Freitag, 17. Juli, entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare