Milchviehbetrieb für Milchlieferung gesperrt

Die Milchlieferung eines Meinerzhagener Milchviehbetriebs wurde jetzt gesperrt. ▪ Symbolfoto: dpa

MEINERZHAGEN ▪ Ein kleiner Milchviehbetrieb in Meinerzhagen wurde jetzt vom Fachdienst Verbraucherschutz und Veterinärwesens des Märkischen Kreises für die Milchlieferung gesperrt. Das teilte am Mittwoch die Pressestelle des Märkischen Kreises mit.

Der Kreis hatte von den zuständigen Landesbehörden den Hinweis bekommen, dass an diesen Betrieb in Meinerzhagen mit Schimmelpilzen belastetes Kraftfutter ausgeliefert worden war, das inzwischen auch an die Tiere verfüttert wurde.

Die Veterinäre nahmen entsprechende Proben der Milch, die jetzt vom Staatlichen Veterinäruntersuchungsamt Arnsberg getestet wird. Dabei soll festgestellt werden, ob sich in der Milch Aflatoxine in einer Größenordnung oberhalb des festgelegten Grenzwertes befinden.

Wie der Kreis weiter mitteilt, liegen bisher keine Informationen darüber vor, dass einer der anderen etwa 200 Milchviehbetriebe im Märkischen Kreis mit Schimmelpilz belastete Futtermittel geliefert bekommen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare