Kirmesbuden und Markt Seite an Seite

+
Hinter der Stadthalle wurde es Freitag eng. Uli Breitung (links) vom Fachbereich Technischer Service koordinierte den Aufbau des Wochenmarktes, der am Kirmeswochenende etwas kleiner als üblich ausfiel.

Meinerzhagen -  Hully Gully, Hähnchen und Heidekraut in direkter „Nachbarschaft“, Wohnwagen vor dem Awo-Treff, ein Stückchen weiter die schon obligatorischen Baustellenfahrzeuge: rund um die Stadthalle sah es am Freitagmorgen „wüst“ aus. „Mit der Kirmes wird es jetzt einmal richtig eng“, sagte Uli Breitung vom Fachbereich Technischer Service.

Koordination ist alles – daher war Uli Breitung Freitag bereits um sechs Uhr an der Stadthalle unterwegs: „Wir müssen sehen, dass wir alle unterkriegen.“ Schausteller und Markthändler mussten sich den Parkplatz hinter der Stadthalle teilen.

Einige Schausteller, die mit ihren Kirmeswagen bereits im Laufe der Woche eingetroffen waren, mussten für Blumen, Obst und Wurst noch einmal Platz machen und einige Gefährte beiseite rücken. Bereits am späten Donnerstagabend wurde daher rangiert. Auch Uli Breitung war als Ansprechpartner seitens der Stadt vor Ort. Strom, Campingausrüstung, Ersatzteile – immer mal wieder gebe es Fragen der Kirmesbetreiber.

Ganz ungewohnt ist der Platzmangel am Kirmeswochenende übrigens nicht. „Am Markttag ist es dann grundsätzlich eng“, berichtet Breitung. Einige Markthändler kämen am Kirmeswochenende gar nicht erst nach Meinerzhagen. Die Anzahl der Wagen und Stände war daher auch Freitag recht übersichtlich.

Viel Platz benötigten dafür die großen Fahrgeschäfte wie Autoscooter und Hully Gully. Drei Kinderfahrgeschäfte komplettieren das Angebot zur Herbstkirmes in diesem Jahr. Mehr sei diesmal nicht möglich gewesen, erläuterte Breitung.

Dem Platzmangel fielen Freitag auch die Parkplätze hinter der Stadthalle zum Opfer, die üblicherweise auch an den Markttagen zur Verfügung stehen. Ausweichmöglichkeiten bot das Parkhaus des benachbarten Hit-Marktes.

Uli Breitung setzt in Sachen Kirmes auf das nächste Jahr. Pfingsten soll der Volmemarktplatz fertiggestellt sein. Dann wiederum würde auch für die Kirmes an angestammter Stelle wieder mehr Platz zur Verfügung stehen.

Ab Samstag bis zum kommenden Montag können sich Kirmesfans in der Stadt vergnügen. Geöffnet sind Buden und Fahrgeschäfte jeweils von 14 bis 24 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare