Kirchenchor blickt auf eine 95 Jahre zurück

+
Nach 36 Jahren Engagement im Vorstand des Jesus-Christus-Chors wurden Elke Benninghaus (links) und der langjährige Chorleiter Friedrich-Wilhelm Voskuhl (Zweiter von links) verabschiedet. Martin Gödersmann (Vierter von links) wurde für 25-jährige Vereinstreue geehrt. Chorleiterin Gerlinde Rentrop (Mitte) und Pfarrer Helwig Bröckelmann (rechts) gratulierten. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Der Chor der Jesus-Christus-Kirche blickt in diesem Jahr auf seine 95-jährige Geschichte zurück. Das stolze Ereignis fällt passender Weise in das Jahr der Kirchenmusik, das unter dem Motto „Gottesklang” steht. 47 Sänger sind derzeit aktiv, seit 30 Jahren singt der Chor unter Leitung von Gerlinde Rentrop.

So gab es am Samstag bei der Hauptversammlung im evangelischen Gemeindehaus an der Kirchstraße gleich mehrere Anlässe zu feiern und zu erinnern. Zugleich wurden Perspektiven für die Zukunft entwickelt. So wollen die Sänger auch künftig die Gottesdienste und das Gemeindeleben mitprägen. „Von den Anfängen der Reformation an sind Kirchenlieder und gesungenes Gotteslob Kennzeichen jeder evangelischen Gemeinde,“ erinnerte Pfarrer Helwig Bröckelmann, zweiter Vorsitzender des Sangesfreunde. „Wir wollen auch künftig unseren Teil dazu beitragen, dass dies in unserer Gemeinde lebendig bleibt - uns zur Freude, Gott zum Lob.“ Darüber hinaus sei Kirchenmusik immer schon eine wichtige Brücke in die Gesellschaft gewesen. „Wo viele den Kontakt zur Kirche verloren haben, da ist die Musik nicht selten ein wunderbarer Anlass, ihn wiederzufinden oder ganz neu zu entdecken,“ so der Pfarrer.

Die Rückschau auf 2011 erinnerte an den Auftritt des Chors im Rahmen des feierlichen Eröffnungsgottesdienstes zum Jahr der Taufe im Januar, zu dem der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche, Nikolaus Schneider, nach Meinerzhagen gekommen war. Weitere siebzehn Mal sang der Chor bei Gottesdiensten und Andachten.

Ein großes Lob galt allen Aktiven, die sich mit großem Einsatz auf das Requiem von Fauré vorbereiteten, das im November zunächst bei einem ökumenisch ausgerichteten Konzert in der Jesus-Christus-Kirche und wenig später in St. Laurentius in Plettenberg aufgeführt wurde. Bei den Wahlen wurde Helwig Bröckelmann für eine weitere Amtsperiode zum Zweiten Vorsitzenden gewählt, einen Ersten Vorsitzenden gibt es derzeit nicht. Beisitzerin ist Renate Jungmichel, die Kassiererin heißt Sigrid Schunk, Udo Wernscheid prüft die Kasse.

Zwei langjährige Mitglieder wurden mit herzlichen Worten des Dankes und einem Präsent aus ihren Ämtern verabschiedet: Elke Benninghaus ist bereits seit 36 Jahren Mitglied im Kirchenchor, viele Jahre lang führte sie die Kasse. Ebenso lange ist auch Friedrich-Wilhelm Voskuhl mit dabei, 35 Jahre lang bestimmte er als Vorsitzender maßgeblich die Geschicke der Gemeinschaft mit. Beide halten dem Chor als Sänger weiterhin die Treue.

Chorleiterin Gerlinde Rentrop stimmte die Anwesenden auf neue Herausforderungen in 2012 ein. „Der Chor hat sich für das Jahr der Kirchenmusik in der evangelischen Kirche besondere Aufgaben gestellt,“ so die Chorleiterin. In der Nacht der offenen Kirche zu Pfingsten falle der Kirchenmusik besonderes Gewicht zu.

Ein großer ökumenischer Gottesdienst in der Johanneskirche am Buß- und Bettag werde dem Thema Frieden gewidmet sein, als Abschluss und Höhepunkt des Jahres mit dem Motto „Gottesklang“ werde der Chor am dritten Adventsonntag Bachs Weihnachtskantate I - III aufführen.

Bevor die Sangesfreunde den Abend mit einem Abendbrot an festlich gedeckten Tischen und angeregten Gesprächen ausklingen ließen, dankte Pfarrer Bröckelmann dem Chormitglied Martin Gödersmann mit einem Präsent für seine 25-jährige Vereinstreue. ▪ hb/ps

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare