Die CDU-Kinderstube zieht bald um

+
Die CDU-Kinderstube wird von der Hauptstraße an die Derschlager Straße umziehen. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Die CDU-Kinderstube zieht bald um. Der seit Gründung der Einrichtung im Jahr 1975 angestammte Standort an der Hautpstraße 29 wird aufgegeben.

Hintergrund sind anhaltende Probleme, die es im Verhältnis mit dem Eigentümer und Vermieter der Immobilie gibt. „Die Verhältnisse sind mittlerweile absolut unzumutbar geworden, weil einfach nichts für den Erhalt von Gebäude und Räumlichkeiten getan wird“, beschreibt es Astrid Schneider, Vorsitzende des Trägervereins der Einrichtung.

Gravierendster Mangel ist zurzeit der Ausfall der kompletten Heizungsanlage in dem Gebäude. Damit die Räume der Kinderstube und der CDU-Geschäftsstelle überhaupt noch genutzt werden können, werden sie kostenaufwendig mit von Strom betriebenen Geräten beheizt.

Auf der Suche nach einem geeigneten neuen Domizil ist man jetzt fündig geworden. Matthias Scholand, Vorstandsmitglied des Vereins, spricht von einem echten Glücksfall: „Mit der Firma Otto Fuchs als Eigentümerin des Geschäfts- und Wohnhauses an der Derschlager Straße 27, in dem ehemals das Cafe Isenburg untergebracht war, haben wir uns auf einen für uns günstigen Miet- und Nutzungsvertrag einigen können“, informiert er auf Anfrage unserer Zeitung.

In der jüngsten Sitzung des Bau- und Vergabeausschusses war die geplante Nutzungsänderung am Dienstag ein Thema. Bislang war in den Räumen im Erdgeschoss ein Sonnenstudio untergebracht. Dass hier nun eine Einrichtung der Kinderbetreuung einziehen soll, stieß seitens des Ausschusses auf positive Resonanz und Zustimmung. „Auch das Kreisjugendamt hat uns nach Prüfung der Räumlichkeiten grünes Licht gegeben“, freut sich die Vereinsvorsitzende Astrid Schneider.

Nun sollen die hellen und großen Räume für den neuen Bestimmungszweck hergerichtet werden. Der Umzug von der Hauptstraße nach hier wird forciert und soll baldmöglichst erfolgen. Nicht nur die neuen Räumlichkeiten versprechen gegenüber dem bisherigen Zustand eine erhebliche Verbesserung. Auch die benachbarten Parkplätze und die zentrale Lage sind aus Sicht der Betreiber ein deutlicher Vorteil gegenüber dem alten Standort.

Auch seitens der Firma Otto Fuchs freut man sich über die gefundene Lösung. Firmensprecher Holger Müller kann sich vorstellen, „dass die Einrichtung auch für Kinder von Firmenmitarbeitern genutzt werden kann“.

Die Kinderstube bietet jeweils jeweils von dienstags bis freitags jeder Woche zwischen 8.30 und 11.30 Uhr die Möglichkeit für eine spontane oder regelmäßige Vormittagsbetreuung von Kindern im Vorschulalter.

Finanziert wird die Einrichtung durch Elternbeiträge, Zuschüsse des Jugendamtes sowie Spenden und Beiträge aus den Reihen des Trägervereins. ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare