Wiebelsaater Kinderschützen feiern die neuen Regenten

+
Das neue Kinderkönigspaar Justin Seuthe und Lina Fliege (hinten) mit den Insignienschützen (von links) Lara Baumhof, Leon Seuthe und Angelo Eckert.

Meinerzhagen - Neue Regenten für das Dorf: Seit Samstagnachmittag regiert Kinderkönig Justin Seuthe das Schützenvolk in Wiebelsaat. Ihm zur Seite steht Königin Lina Fliege. Jeremy Schalo heißt der neue Kinderprinz. Er wählte Lina Baumhof zur Prinzessin.

Aus dem Kreis der unter sechsjährigen Kinder sicherte sich Emily Lüttel den Titel. Bei den Erwachsenen setzte sich bereits am Freitagabend Bastian Wieder nach einem langen Wettkampf durch. Als Königin an seiner Seite steht Melanie Fliege.

Mit dem Platzkonzert der jungen Musiker aus dem Meinerzhagener Fanfarenzug startete der Wiebelsaater Kinderschützenverein am späten Freitagnachmittag in den ersten Festtag. Die Musiker, verstärkt durch Aktive des Seniorenzuges, begleiteten den bunten Festzug durchs Dorf. Auf dem Thronwagen, gezogen von einem Oldtimer-Traktor mit Guido Graschtat am Steuer, saßen einige der scheidenden Regenten.

Kinderschützenfest in Wiebelsaat

„Es wird immer schwerer für uns, die Genehmigung für den Zug über die Land- und Dorfstraße zu bekommen“, berichtete der 2. Vorsitzende Riccardo Menzel. Zum Glück hat der kleine Verein gute Freunde. So sicherte die Schützenpolizei der Meinerzhagener Schützengesellschaft zusammen mit Helfern der Löschgruppe Lengelscheid den Zug professionell ab. Unterstützung gab es auch vom Schützenzug Birkeshöh.

Der Kinderschützenverein, eine Abteilung des SC Rotenstein, bekam außerdem Probleme bei der Freigabe des Außenschießstandes. „Die neuen behördlichen Vorgaben waren für uns zu teuer. Zum Glück können wir auf den Schießstand im Vereinsheim ausweichen“, so Vorsitzender Carsten Seuthe. Dort fand am Freitagabend das Königsschießen der Erwachsenen statt. Riccardo Menzel glänzte als dreimal erfolgreicher Insignienschütze. Nur der linke Flügel ging an Christoph Füge. Den Rumpf schoss am Ende aber Bastian Wieder ab und wurde so neuer Erwachsenen-König.

Nach dem schönen Auftakt drückte am Samstag ein fieser Dauerregen auf die Stimmung. Zum Glück hatte das Vorstands- und Organisationsteam ein weiteres großes Zelt aufgestellt. So fand das Fest im Wiesengrund fast ausschließlich „unter Dach“ statt. Den Kindern machte das gar nichts aus. Sie hatten an den vielen Spielstationen jede Menge Spaß. Kinderschminken, Hüpfburg, Ponyreiten und der Heuspielplatz gehörten zu den Attraktionen. Erwachsene Besucher freuten sich über die gute Verpflegung. Zur Höchstform lief das Team im Imbissstand auf, das sogar leckeren Spießbraten im Angebot hatte. An Mittagessen aber war bei den jüngsten Schützen am Samstag nicht zu denken. Aufgeregt warteten sie auf ihren Wurfwettbewerb. Den gewann mit 33 Punkten Emily Lüttel. Auf den Plätzen folgten Benjamin Michel, Phelina Wehmann, Lio Mangione und Damian Füge.

Auch der neue Prinz wurde bei einem Wurfwettbewerb ermittelt. Hier diente aber schon einer der von Andreas Baumhof liebevoll gestalteten Schützenvögel als Ziel. Jeremy Schalo traf nicht nur den linken Flügel, sondern auch den Rumpf und war damit neuer Kinderprinz. Die weiteren Insignienschützen; David Füge (Krone und Zepter), Lina Fliege (Apfel) und Fin Sturm (rechter Flügel).

Der Festhöhepunkt am Nachmittag war das Kinder-Königsschießen. Weil im engen Schießstand des SC Rotenstein nur die Schießmeister und die Schützen Platz fanden, wurde der Ablauf des Wettbewerbs per Video ins Festzelt übertragen. Als Vorjahreskönig gab Leon Seuthe den ersten Luftgewehrschuss auf den Vogel ab. Die Insignien räumten dann Lara Baumhof (Krone), Anna-Marie Joormann (Apfel und rechter Flügel), Leon Seuthe (Zepter) und Angelo Eckert (linker Flügel) ab. Justin Seuthe holte schließlich mit dem 182. Schuss den arg gerupften Vogel von der Stange.

Zum Festausklang in gemütlicher Runde gab es am Abend den Pokalwettbewerb mit dem Lasergewehr und die Königskrönung. In deren Rahmen ehrte der Abteilungsvorstand erstmals in der Vereinsgeschichte verdiente Mitglieder. „Die 44. Auflage unseres Festes hat wieder gezeigt, dass diese Veranstaltung von der guten Nachbarschaft und der breiten Unterstützung aller Bürger aus Wiebelsaat und den umliegenden Ortschaften lebt“, lobte Vorsitzender Carsten Seuthe das große ehrenamtliche Engagement aller Helferinnen und Helfer. Stellvertretend ausgezeichnet wurden dafür Bodo und Margit Zastrow, Bettina und Carsten Wehmann und Christel Seuthe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.