Kindermusical an der Grundschule Rothenstein

Bunt geschminkt traten die Zweitklässler auf – und ernteten für ihre Darbietungen viel Applaus.

MEINERZHAGEN ▪ Dass Kinder auch künstlerische „Hürden“ meisten können, bewiesen jetzt 19 Kids der Grundschule Rothenstein. Sie wagten sich an ein Musical.

„I'm so sad. I've lost my mum!“ Ein kleiner Affe sitzt im Dschungel – allein. Er hat seine Mutter verloren. Ein Schmetterling möchte ihm helfen, sie wieder zu finden. Doch er zeigt dem Affen immer wieder die falschen Tiere wie einen Elefanten, einen Frosch, eine Schlange, eine Spinne oder einen Braunbären.

Der Schmetterling hilft

Der Schmetterling versteht nicht, dass die Mutter auch ein Affe sein muss, beziehungsweise ihm ähnlich sieht, da seine eigenen Kinder Raupen sind und demzufolge auch nicht so aussehen wie Schmetterlinge.

Als dieses Missverständnis aufgeklärt ist, vereint der Schmetterling das Affenjunge mit der Mutter.

Mit viel Einfühlungsvermögen und Hingabe präsentierten die 19 Kinder der Klasse 2b am Donnerstag ihren Mitschülern das Mini-Musical „Monkey Puzzle“. Das Besondere: Die Kinder der Grundschule Rothenstein führten das Stück auf Englisch vor.

Dazu übten die Sieben- und Achtjährigen seit Januar. Die Idee dazu hatte die Klassen- und Musiklehrerin Sabine Meckler: „Seit dem zweiten Halbjahr des ersten Schuljahres haben die Kinder auch Englisch-Unterricht. Damit sie die Sprache besser lernen, studierten wir das Mini-Musical ein.“ 

Dabei überzeugten nicht nur die acht Solisten mit einer guten schauspielerischen Leistung, sondern sie zeigten auch, dass sie erste Grundbegriffe in der englischen Sprache beherrschen. Und sie trugen die Geschichte dabei so überzeugend vor, dass sogar die Erstklässler alles verstanden. ▪ mc

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare