„Narren-Nachwuchs“ stürmt die Ebbehalle

+
Die Ebbesterne sorgten beim Kinderkarneval für tolle Stimmung. ▪

VALBERT ▪ Auch am Samstag war die Ebbehalle wieder fest in Narrenhand. Diesmal waren es die kleinen Jecken, die die fünfte Jahreszeit mit einem tollen Tag feierten.

Ein buntes Völkchen begrüßte das Kinderprinzenpaar Franziska und Eren und das große Prinzenpaar Carolin und André, die mit den Valberter Garden ihren Einzug hielten.

Scharenweise waren festlich herausgeputzte Prinzessinnen in die Halle gekommen, in der es außerdem von Cowboys und Indianern, Rittern mit Schwert und Rüstung, farbenfroh gekleideten Clowns, abenteuerlustigen Piraten und Punks mit schrillem Irokesenschnitt nur so wimmelt. Kleine Teufelchen und finster vermummte Gestalten schlichen aufmerksam durch die Menge, in der muntere Pippi Langstrumpfs und kleine Schlümpfe herumtanzten.

Außerdem hatte sich allerhand Getier, vom Eisbären über den Schmusebär bis zum Tiger, eingefunden. Marienkäfer schwirrten umher, und kecke Micky-Mäuse verfolgten interessiert das Programm, das von einer „schlanken Kuh“, alias Dominik Busch und dem Piraten Jonas moderiert wurde.

Nachdem Prinzessin Franziska die Gäste begrüßt und mit Prinz Eren die ersten Kamelle ins Narrenvolk geworfen hatte, brachten die Valberter Husaren die Karnevalsgesellschaft in Schwung, die beim hohen Flug der Tanzmariechen den Atem anhielt. Anschließend eroberten die vier- bis neunjährigen Ebbesterne mit ihrem Gardetanz die Herzen der Zuschauer.

Die Jugendgarde Ennest thematisierte mit ihrem Showtanz die fünfte Jahreszeiten und das Jugendballett Neu-Listernohl hatte Reichtum und Geld zum Thema gewählt. Die Valberter Ebbeflöhe kamen in glitzernden Pailletten quirlig daher, und die Funkemariechen und die Konfettis ließen die Bühne bei Gardetänzen beben. Ohne eine Zugabe und den Valberter Karnevalsorden durfte niemand die Bühne verlassen.

Zwischen den Darbietungen nahmen die kleinen Jecken immer wieder die Bühne in Besitz und tobten oder tanzten nach Herzenslust zur fetzigen Musik. Zur Stärkung stand ihnen ein herzhafter Imbiss zur Verfügung oder eine Leckerei vom Kuchenbüfett. Die Getränke waren an diesem Tag für alle Kinder kostenlos und die Chips, die auf den Tischen verteilt waren, hatte der Rewe-Markt gestiftet. ▪ luka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare